User Online: 12 | Timeout: 12:47Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Wenn die Pflanzen zu groß werden, hilft nur Tauschen
Zwischenüberschrift:
Beim Tauschtag im Botanischen Garten gibt es auch Tipps und Kniffe für Grün-Liebhaber
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Viel Zeit und Liebe steckt mancher in seine Pflanzen, und am Ende wachsen sie ihm über den Kopf. Die mühevoll aufgezogenen Pflanzen einfach wegzuschmeißen widerstrebt vielen. Am Sonntag bot der Pflanzentauschmarkt im Botanischen Garten vielen Grün-Liebhabern die Möglichkeit, anderen eine Freude mit ihrem Pflanzenüberschuss zu machen.
Beim Tauschmarkt bekommt man nicht einfach eine Pflanze in die Hand gedrückt, dazu gibt es oftmals auch Tipps und Kniffe, wo und wie sich das Exemplar wohl fühlt. Wie eine kostenlose Fortbildung sei das, meint Karin Augustin. Die Osnabrückerin war schon zum fünften Mal beim Pflanzentausch dabei und schwärmt: " Man lernt immer was Neues kennen und findet Pflanzen, die es in keinem Blumengeschäft gibt."
Sie selbst hat keine Pflanze mitgebracht, aber das ist kein Problem: Gegen eine kleine Spende kann auch sie mit einer neuen Pflanze nach Hause gehen. Nicht nur private Pflanzenfreunde haben etwas abzugeben, auch der Botanische Garten ist großzügig mit exotischem Grün. " Man kann nicht auf den Punkt genau kultivieren", erklärt Ulrich Rösemann, der technische Leiter des Botanischen Gartens.
Im Winter bekomme er viele Anrufe von Bürgern, die nicht wissen wohin mit ihren Pflanzen. " Ganze Gewächshäuser könnte man mit dem Grün füllen", meint Rösemann. Vor zehn Jahren kam dann Ute Garthaus, Mitglied im Vorstand des Freundeskreises Botanischer Garten, auf die Idee, einen Tauschmarkt einzurichten.
" Im Frühjahr sind die Gärten meist leer", erläutert sie, das sei der beste Zeitpunkt, Neues zu pflanzen. Besonders wichtig ist Garthaus und Rösemann, dass der Pflanzentauschmarkt keine Konkurrenz zum kommerziellen Pflanzenhandel darstellt. " Es darf sich nicht ums Geld drehen", meint Rösemann. Die Spenden würden genutzt, dem Botanischen Garten da zu helfen, wo die Universtität keine Gelder aufbringen könne.
Der Tauschtag im Botanischen Garten zeigte, dass Pflanzen nicht nur nett zum Anschauen sind, sondern auch das Miteinander fördern.

Bildtext: Schau mal an: Karin Augustin (links) gehört zu den regelmäßigen Besuchern des Pflanzentauschtages. Rechts im Bild Gisela Grundmann. Foto: Egmont Seiler
Autor:
aer


Anfang der Liste Ende der Liste