User Online: 2 | Timeout: 14:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Integrations-Preis für Aloys Lögering
Zwischenüberschrift:
Empfang für ausländische Vereine
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Stadt Osnabrück hat jetzt erstmals den " Yilmaz-Akyürek-Preis" vergeben. Oberbürgermeister Boris Pistorius verlieh im Friedensaal die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung an Aloys Lögering.
Der Preis für Integration wurde anlässlich des traditionellen Neujahrsempfangs für die Repräsentanten von ausländischen Vereinen, Flüchtlingsinitiativen oder Aussiedlervereinen überreicht. Die Verleihung ist nach Yilmaz Akyürek benannt, der 1965 als einer der ersten türkischen Arbeitsemigranten nach Osnabrück kam. Für sein Engagement, etwa im Ausländerbeirat der Stadt, erhielt er vor zehn Jahren die Bürgermedaille. 2007 verstarb er in Osnabrück knapp 70-jährig.
Oberbürgermeister Boris Pistorius dankte Lögering dafür, dass er " Integration als Notwendigkeit und Chance" verstehe. Lögering sei seit Jahren ein begehrter Gesprächspartner, wenn es um den interreligiösen Dialog in der Stadt gehe. Dabei habe er " klare Positionen bezogen und Probleme nicht tabuisiert", meinte Pistorius in seiner Laudatio.
Lögering, der beim Bistum Osnabrück neben seiner Arbeit in der Lehrerbildung auch für den Dialog mit den nicht christlichen Religionen zuständig war, erinnerte in einer Rede an seinen " Freund Yilmaz". 1993 habe er ihn im Arbeitskreis der Religionen kennengelernt. Aus vertrauensvoller Tätigkeit seien vertiefte Kenntnisse der jüdischen und islamischen Religion durch gemeinsame Gebete erreicht worden. " Vertrauen bedeutete aber immer auch, sich gegenseitig kritische Fragen stellen zu können", beschrieb Lögering die Gespräche im interreligiösen Arbeitskreis.
Mit dem 2006 gegründeten " Runden Tisch der Religionen", so der Preisträger, würden wichtige Fragen gestellt, wie etwa nach der islamischen Seelsorge im Krankenhaus oder " dem Moscheebau in Osnabrück, mit dem wir uns bald befassen müssen".
Aus 19 Vorschlägen Osnabrücker Bürger hatten städtische Verwaltung, der Integrationsausschuss und die Familie Akyürek schließlich Lögering ausgewählt. Kriterien bei der Auswahl waren laut Referatsleiter Jochen Weber, etwa die Dauer der Aktivität, die Bedeutung der Person für das Zusammenleben in Osnabrück und ihr Einfluss innerhalb der Gemeinschaft der Migranten.

Bildtext: Erstmals wurde der " Yilmaz-Akyürek-Preis" vergeben. Oberbürgermeister Boris Pistorius (rechts) überreichte ihn im Rathaus an Aloys Lögering. Foto: Jörn Martens
Autor:
steb


Anfang der Liste Ende der Liste