User Online: 1 | Timeout: 20:41Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Stadt prüft das Grundwasser an der Gießerei
Zwischenüberschrift:
Nachbarn verschärfen den Protest
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Stadt hat mit Bohrungen im Umkreis der Eisengießerei Borgelt begonnen, um das Grundwasser auf etwaige Belastungen zu untersuchen. Im Vorfeld der Info-Veranstaltung in der kommenden Woche haben die Nachbarn den Ton in ihrem Protest gegen Lärm, Gestank und Staub verschärft.
Die Ergebnisse der Grundwasserprobe werden zu der Informationsveranstaltung am kommenden Donnerstag, 5. März, nicht vorliegen. Die Untersuchungen dauerten mindestens drei bis vier Wochen, sagte Detlef Gerdts, Leiter des Fachbereichs Umwelt der Stadt. Hinzu kommt eine Verzögerung durch eine technische Panne: Die Bohrungen mussten gestern Mittag abgebrochen werden, weil das Gerät sich als ungeeignet für den Boden erwies. Nächste Woche werden die Bohrarbeiten fortgesetzt.
Auch die Untersuchung des Oberflächenwassers schreitet voran, wie Gerdts berichtet. Die Stadt will in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken prüfen, ob das Regenwasser belastet ist, das vom Gelände abfließt. Inzwischen ist der Revisionsschacht freigelegt, nach dem wochenlang gesucht worden war. " Wir ziehen Proben, sobald es richtig regnet", sagte Gerdts.
Am Donnerstagabend werden Vertreter des Gewerbeaufsichtsamtes die Ergebnisse der Emissionsmessungen vorstellen und das mögliche weitere Vorgehen erläutern. Auch Vertreter anderer Behörden und der Firma Borgelt seien eingeladen, um Fragen zu beantworten, teilte das Gewerbeaufsichtsamt Osnabrück mit.
Unterdessen verstärken die Nachbarn der umstrittenen Eisengießerei den Druck auf die Firma, Behörden und Politiker. An mehreren Häuser hängen Protestplakate, unter anderem mit dem Hinweis auf die Wahlen in diesem Jahr: " Wähle SPD, FDP und CDU, dann bekommst du Lärm, Gestank und Gift dazu!", das prangt am Gartenzaun von Dieter Schumann.
Info-Abend : Donnerstag, 5. März, 19 Uhr, Schulzentrum Eversburg, Grüner Weg.
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste