User Online: 1 | Timeout: 16:52Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Hürde genommen
Zwischenüberschrift:
Grünes Licht der EU-Kommission für Flughafen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Brüssel/ Münster/ Osnabrück. Die Pläne zum Ausbau des Flughafens Münster/ Osnabrück (FMO) zum internationalen Airport haben eine weitere wichtige Hürde genommen: Die EU-Kommission in Brüssel gab gestern grünes Licht für die staatliche Finanzierung.
dd/ dpa Brüssel/ Münster/ Osnabrück. Die Kommission bewilligte eine Kapitalerhöhung in Höhe von 49 Millionen Euro des weitgehend aus Kommunen und Landkreisen der Region bestehenden Gesellschafterkreises. Auch ein vom Land Nordrhein-Westfalen gewährtes Darlehen in Höhe von elf Millionen Euro beanstandete Brüssel nicht.
Mit dem zusätzlichen Geld soll die Start-und-Lande-Bahn von derzeit 2170 Metern auf 3000 Meter verlängert werden, sodass dort künftig auch größere Maschinen aufsetzen können. Das ist nötig, um den FMO für längere Mittelstreckenflüge sowie Interkontinentalverbindungen zu nutzen. Außerdem würde es möglich, den Bereich Luftfracht deutlich auszubauen.
Die EU-Kommission prüfte die Verwendung der Mittel, um sicherzustellen, dass durch die staatliche Unterstützung der Wettbewerb nicht verzerrt wird und die " Ziele der Gemeinschaft" gewahrt bleiben. Es gab keinerlei Einsprüche gegen die Pläne, die Betreiber und Land eingereicht hatten.
Endgültig in trockenen Tüchern ist der Ausbau damit aber noch nicht, erklärte ein FMO-Sprecher. Eine Klage des Naturschutzbundes( NABU) NRW sei noch im Revisionsverfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig anhängig. Eine Entscheidung werde bis Mitte des Jahres erwartet.
Autor:
da/dpa


Anfang der Liste Ende der Liste