User Online: 1 | Timeout: 09:20Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Nächtliches Fahrverbot für Lkw
Zwischenüberschrift:
Überlegungen für den Wall
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Was die Anwohner schon lange fordern, könnte zumindest für die Nachtstunden bald wirksam werden: Im Bürgerforum Innenstadt sagte Stadtrat Wolfgang Griesert, dass ein Durchfahrtsverbot für Lastwagen für den Wall und die Zufahrtsstraßen näher rücke.

Thema war zunächst die Umweltbelastung der Innenstadt durch den öffentlichen Personennahverkehr. Griesert und Fachdienstleiter Jürgen Schmidt verwiesen auf die Verbesserung der Busflotte der Stadtwerke Osnabrück und der Subunternehmen. Bis 2012 werde ein Großteil der Fahrzeuge im Hinblick auf die Schadstoffbilanz mit der neuesten Technik ausgestattet sein. Dies führte die Diskussion zu den Themengebieten Luftreinhalteplan und Lärmbelastung.
Lärm als Argument
Ein Durchfahrtsverbot für Schwerverkehr mit der Begründung des Schadstoffausstoßes sei eher problematisch, da viele Lastwagen die beste Schadstoffklasse erreichten, sagte Griesert, der zudem auf die notwendige Anfahrt der in Osnabrück ansässigen Unternehmen verwies. Denkbar sei ein Nachtfahrverbot aber wegen des Lärms. Hier müssten noch weitere Untersuchungen durchgeführt werden und dazu Alternativstrecken ausgearbeitet werden, sagte Griesert: " Ich bin ganz zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr weiterkommen", so der Stadtrat.
Im Zuge der Sanierung der Lotter Straße werden auch die Markierungen in Richtung Heger Tor ergänzt, sagte Jürgen Schmidt, Leiter des städtischen Fachdienstes Straßenbau. Bürger hatten angemerkt, dass hier die Ampel für die Rechtsabbieger auf den Natruper-Tor-Wall erst spät erkennbar sei. Ein zusätzlicher Peitschenmast mit weiteren Lichtzeichen werde aber abgelehnt, da dieser den Blick auf das Heger Tor einschränke, sagte Schmidt.
Ärger über Taubendreck
Im Bürgerforum ging es außerdem noch um ganz andere Verschmutzungen nämlich um die Hinterlassenschaften von Tauben. Einwohner hatten eine " dramatische Zunahme" dieser Vögel festgestellt. Der " Taubenvater" der Stadt, der verwilderte Exemplare einfängt, sowie der Kreisjägermeister hatten hier keinen Handlungsbedarf gesehen, aber auch auf einschränkende Vorschriften für die Reduzierung der Population hingewiesen. Anders klangen aber die Hinweise im Bürgerforum: Hier war auch von einer " Plage" die Rede. Ein Vorschlag: Die Stadt könne Greifvögel einsetzen. Die Verwaltung wird nun mögliche Maßnahmen prüfen.
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste