User Online: 1 | Timeout: 09:21Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Weit mehr als ein Freizeitvergnügen
Zwischenüberschrift:
Radeln als bedeutender Wirtschaftsfaktor im Osnabrücker Land
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Ein echter Fahrradfreund schwingt sich auch in diesen Tagen auf seinen Drahtesel bekanntlich gibt es ja kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung. Allerdings ist für die Touristiker in diesem Jahr die klassische Radel-Saison beendet. Zusammen mit dem Geschäftsführer des Tourismusverbandes Osnabrücker Land (TOL), Günter Droste, " radeln" wir noch einmal kurz zurück, wagen aber auch schon sozusagen mit dem Vorderreifen den Blick ins nächste Jahr.
Wirtschaftsfaktor: Der Bereich Radeln habe sich mittlerweile zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor im Osnabrücker Land entwickelt, sagt Droste. Eine Untersuchung des TOL zum wirtschaftlichen Nutzen des Radtourismus in der Region gehe von rund 700 000 Nutzern des Radverkehrsleitsystems Osnabrücker Land (Ravelos) aus. " Nahezu 20 Millionen Euro geben die Radler pro Jahr aus." Das Osnabrücker Land gehöre neben dem Münsterland und der Mecklenburgischen Seenplatte zu den attraktivsten touristischen Radlergebieten in Deutschland. Eine Radroute, der Friedensradweg Osnabrück-Münster, den der TOL gemeinsam mit der Münsterland Touristik entwickelt habe, sei in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen zur Radroute des Jahres gekürt worden.
Der TOL-Geschäftsführer stellt darüber hinaus nicht ohne Stolz fest, dass die 700 000 Nutzer auf dem Ravelos-Netz in der Skala der beliebtesten Freizeitangebote im Osnabrücker Land durchaus auf einer Stufe mit dem Zoo, dem Nettebad, dem Alfsee-Areal und den Bad Rothenfelder Kuranlagen stünden.
Ausbaufähig: In der Welt der Navigationssysteme sind nach den Worten Drostes bei Radleitsystemen nach wie vor die traditionellen Orientierungshilfen von elementarer Bedeutung. Will heißen, Wanderkarten, Reiseführer und entsprechende Beschilderungskonzepte müssten jederzeit weiterentwickelt und gepflegt werden, um weiter den wirtschaftlichen Erfolg einzufahren. Droste: " Hierfür hat das TOL-Büro 2008 erstmals 30 000 Euro eingesetzt, um die notwendigen qualitativen Rahmenbedingungen zu garantieren."
Radeln interaktiv: Womit wir bei den genannten digitalen Navigationshilfen sind. Die Radrouten könnten natürlich auch über das Internet auf ein GPS-Gerät (GPS steht für globales Positionsbestimmungssystem) geladen werden. Eine umfangreiche Datenbank mit Verknüpfungsmöglichkeiten und interaktiven Karten ermögliche es dem Nutzer zukünftig sogar, " sein eigener Routenplaner auf dem Ravelos-Netz zu sein, um mit dem Fahrrad von Schloss zu Schloss zu fahren oder einfach nur die nächste Einkehrmöglichkeit zu identifizieren".
Premium-Radrouten: Anknüpfend an die erwähnte Radroute des Jahres in Nordrhein-Westfalen, will der Tourismusverband im kommenden Jahr gemeinsam mit den Nachbarregionen wie dem Emsland und dem Münsterland ausgewählte Touren zu " Norddeutschlands Top Trails" entwickeln. " Im Osnabrücker Land werden das die Hase-Ems-Tour und der Brückenradweg Osnabrück–Bremen sein." Auf dem Weg zur Premium-Radroute müssten diese Wege allerdings eine Reihe von Qualitätskriterien erfüllen zum Beispiel sei ein Reparaturservice zu garantieren. " Dadurch wollen wir deutliche Wettbewerbsvorteile erzielen.

Bildtext: " Der Radtourismus im Osnabrücker Land gehört mittlerweile zu den starken Wirtschaftsfaktoren in der Region. Grund genug, dass der Tourismusverband weiter an der Schärfung des Profils arbeitet. Foto: Gert Westdörp
Autor:
al


Anfang der Liste Ende der Liste