User Online: 1 | Timeout: 12:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Parkchaos: Der schlimmste Tag
Zwischenüberschrift:
Nach dem Ärger rund um das L & T-Parkhaus nimmt OPG-Chef Ellinghaus die Stadt in die Pflicht
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. So einen Tag wie Montag möchte Karl-Heinz Ellinghaus nicht noch einmal erleben: " Das war der schlimmste Tag, an den ich mich erinnern kann", blickte der Prokurist der Osnabrücker Parkstätten-Betriebsgesellschaft (OPG) gestern auf das Parkchaos des Vortages rund um das L & T-Parkhaus zurück.
Schuld daran, dass etliche Autofahrer teilweise mehr als anderthalb Stunden für die Ein- oder Ausfahrt in das neue Parkhaus benötigt hatten, sei aber nicht das Parkhaus selbst, betonte Ellinghaus: " Wir als OPG können daran nichts ändern."
Als schier undurchdringliches Nadelöhr habe sich vielmehr der Zufahrtsweg über die Möserstraße bis zur Kreuzung Wittekindstraße erwiesen, analysierte Ellinghaus. Von dort bis zum Parkhaus passieren Autofahrer drei Zebrastreifen und müssen an zwei Rechts-vor-links-Kreuzungen die Vorfahrt beachten.
Ob jetzt all die Pessimisten bestätigt würden, die im Vorfeld vor der mangelnden In-frastruktur im Umfeld des Parkhauses gewarnt hatten, wollte Ellinghaus nicht kommentieren: " Da halte ich mich raus. Wir verwalten nur das Parkhaus." Zugleich nahm Ellinghaus aber die Stadt in die Pflicht: " Die müssen jetzt Überlegungen anstellen."
Eine Erklärung hatte er jedoch dafür, dass zeitweise mehr als 100 freie Plätze ausgewiesen wurden, aber trotzdem niemand in das Parkhaus hineinkam: Dadurch, dass die OPG die Ausfahrtsschranken permanent geöffnet habe, sei das automatische Zählsystem durcheinandergeraten: " Und dann erscheinen da wilde Werte."
Im Übrigen sei das Chaos nur vor dem L & T-Parkhaus aufgetreten, betonte Ellinghaus. Um die anderen Häuser sei alles recht flüssig gelaufen. Insbesondere in der Bahnhofsgarage seien zur Spitzenzeit mehr als 450 Plätze frei gewesen.
Aus Sicht der Polizei war der schwarze Montag für die Innenstadtparker ein Tag wie jeder andere. Polizeisprecher Georg Linke meldete keine besonderen Ereignisse. Es habe sogar weniger Unfälle gegeben als sonst. Gut lachen hatten diejenigen, die gestern einen Parkplatz suchten. Platz gab es nämlich reichlich. " Wahrscheinlich kaufen die heute alle Lebensmittel am Stadtrand ein", so Ellinghaus. Doch die nächste Nagelprobe für das L & T-Parkhaus steht bereits an: der kommende Samstag mit dem anschließenden verkaufsoffenen Sonntag. Ellinghaus: " Da müssen wir mal abwarten, was passiert."
Autor:
slx


Anfang der Liste Ende der Liste