User Online: 1 | Timeout: 18:00Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Straußenfleisch für Streuner
Zwischenüberschrift:
Hundehilfe besteht seit einem Jahr
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Ein Jahr existiert das Projekt " Streuner" in der Tageswohnung des Katholischen Vereins für Soziale Dienste (SKM) bereits. Dahinter verbirgt sich eine Hundehilfe für Wohnungslose. Bei einer Weihnachtsfeier zogen Tierärztin Carolyn Döhner und Initiatorin Carolin Raming-Freesen nun Bilanz.
Einmal im Monat bietet Döhner seit der Gründung des Projekts in einem Kellerraum der Tageswohnung eine kostenlose Tierarztsprechstunde an. 53 Hundehalter mit etwa 60 bis 70 Tieren nutzten diese im vergangenen Jahr. Von einfachen Flohkuren über die Behandlung von Entzündungen und Wunden bis zu akuten Notfällen war nach ihren Angaben alles dabei.
Daneben wurden durch das Projekt noch zahlreiche Hunde mit Futterspenden versorgt. Die Tiere stehen ständig auf der Kostliste der Hilfsstelle, zum Teil gemeinsam mit den Haltern.
Angeregt hatte Carolin Raming-Freesen die Idee bei ihrem freiwilligen sozialen Jahr in der Tageswohnung. Mittlerweile studiert sie, betreut die Hundehilfe aber weiter ehrenamtlich mit der Tierärztin. Die beiden Frauen finanzieren das Projekt komplett aus Spenden. Vom Sammelschwein in der Tierarztpraxis über das Anzapfen von Pharma-, Tierartikel- und Futtermittelherstellern bis zum " Hausieren" im Osnabrücker Einzelhandel ziehen sie alle Register. Was bisher fehlt, ist Geld für die Beschaffung von Medikamenten. Die Mittel für das Projekt sind derzeit weitgehend aufgebraucht. Um das Geldproblem zu lösen, wollen die Frauen weitere Spendenschweine in Osnabrücker Geschäften aufstellen.
Auch für die Weihnachtsfeier der Streuner und der Wohnungslosen ist Carolyn Döhner in der Geschäftswelt " betteln gegangen", um Kleiderspenden für die Gäste der Hilfsstelle zu bekommen.Nicht immer ein angenehmer Job, auch " die fiesesten Abfuhren" habe sie bekommen, berichtete die Tierärztin. Immerhin: Ein großes Kaufhaus, aus der Osnabrücker Innenstadt stellte gleich einen ganzen Berg nicht verkaufter Ober- und Unterbekleidung bereit. Andere Häuser beteiligten sich mit Handschuhen und weiteren Winterartikeln. " Ich wollte, dass die Leute endlich einmal etwas Neues kriegen", meinte Döhner, die in das Einpacken der Geschenke sogar ihre Eltern einbezogen hat. Das Ergebnis: 100 Hosen, 50 Jacken, 50 Pullis, Unterwäsche, Handschuhe und T-Shirts.
70 Geschenkpakete kamen so zusammen. Bei der Weihnachtsfeier durften sich die wohnungslosen Gäste jeweils eines aussuchen. Auch die Hunde gingen nicht leer aus: Für sie gab es Fressnäpfe, Leinen, Spielzeug und kleine LED-Blinklichter. Und wie es sich für eine Weihnachtsfeier gehört gab es auch ein kulinarisches Glanzlicht: Kaustangen aus getrocknetem Straußenfleisch lagen auf den Hundeweihnachtstellern.

Bildtext: Geschenke für Wohnungslose und ihre Vierbeiner gab es von den Helfern des Projekts " Streuner" bei der Weihnachtsfeier. Foto: privat
Autor:
jel


Anfang der Liste Ende der Liste