User Online: 1 | Timeout: 14:50Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Zum Wasser geht′s jetzt schneller
Zwischenüberschrift:
Sportler des Carolinums bekommen zwei neue Hallen für ihre Boote
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. " Die machen einen guten Eindruck", sagen die acht Schüler des Gymnasiums Carolinum in Osnabrück übereinstimmend. Sie haben soeben ein Achter-Ruderboot aus den zwei neuen Bootshallen geholt. Die stehen ihnen und rund 800 weiteren Schülern in der Stadt seit vorgestern offiziell zur Verfügung.
Nun können alle Schulboote in den Hallen an der Glückaufstraße untergebracht werden: " Wegen Platzmangels mussten wir einen Teil der Boote auslagern oder bei Bauern in der Scheune unterbringen", so Peter Tholl, Protektor der Ruderriege. Und Ruderschüler Lukas Hafer freut sich: " Wir sind flexibler geworden und dadurch schneller auf dem Wasser."
Knapp 400 Quadratmeter groß sind die neuen Hallen, in denen sich Dutzende der langen Ruder und 50 Trainings- und Wettkampfboote unterbringen lassen. Optimiert wurde auch der Platz zwischen alten und neuen Hallen: Unter einem Dach werden nun Motorboote untergebracht.
Neben den neuen Gebäuden wurde noch ein Haus errichtet, das auf einen Teil des Ganztagsprogramms der Osnabrücker Schulen ausgerichtet sein soll. In Freistunden können dort bis zum Beginn des Sportes Hausaufgaben erledigt werden. Ein weiterer Raum stellt Ruder-Ergometer und Hantelbank für das Training zu Verfügung.
Rund 500 000 Euro kostete die Erweiterung der Bootshallen. Das Geld stammt aus dem milliardenschweren " Investitionsprogramm, Zukunft, Bildung und Betreuung", das 2003 bundesweit gestartet wurde. " Als Deutschlands Hochburg im Schulrudersport profitieren wir von diesen Finanzmitteln", meint Peter Tholl mit Blick auf die Erfolge der Osnabrücker Ruderer. Er schaut auch schon in die Zukunft: Der Hallenneubau erfordere eine Verlängerung des Bootsanlegers, damit die Boote auf direktem Weg zum Wasser getragen werden könnten.

Bildtext: Ein Achter-Ruderboot und 50 weitere Modelle finden in den neuen Hallen Platz. Foto: Jörn Martens
Autor:
steb


Anfang der Liste Ende der Liste