User Online: 1 | Timeout: 01:37Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Den Abfluss verzögern
Zwischenüberschrift:
Mit einfachen Mitteln gegen die Hochwasser-Gefahr
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Auf dem Parkplatz der DBU wird Hochwasserschutz betrieben. Mit sogenannten Mulden-Rigolen wird dort die Fähigkeit des Bodens verbessert, das Wasser zu halten. Eine Möglichkeit, sich vom " hydrologischen Sankt-Florian-Prinzip" zu verabschieden, wie es Professor Friedhelm Sieker kritisiert. Sein Beispiel: " Es hätten zwischen 10 und 15 Millionen Kubikmeter Wasser je Hochwasserereignis allein im Einzugsgebiet der sächsischen Mulde zusätzlich gespeichert werden können." Wäre das schwerwiegende Elbehochwasser im Jahr 2002 also vermeidbar gewesen? Der Ingenieur verfolgt einen neuen Ansatz. Er sieht in dem ungesättigten Bodenraum ein wichtiges Potenzial für den vorbeugenden Hochwasserschutz. Statt Deiche zu erhöhen und mehr Rückhaltebecken zu bauen oder den Überschwemmungen mehr Raum zu geben, konzentriert er sich auf die gezielte Nutzung des Speichers Boden. Versickerungsförderung, zum Beispiel die dezentrale Bewirtschaftung der Regenabflüsse in Siedlungen, könnten dazu beitragen.
Wissenschaftler führten für das Einzugsgebiet der Mulde in Sachsen eine umfangreiche Datenanalyse und grundlegende bodenphysikalische Untersuchungen durch. Sie wiesen das Potenzial nach, das in der Land- und Siedlungswasserwirtschaft nutzbar ist.
Professor Sieker berichtet am Donnerstag, 20. November, im Zentrum für Umweltkommunikation von dieser Methode, die durchaus auf andere Gebiete übertragbar ist und so dazu dienen kann, potenzielle Hochwasserminderungsgebiete auszuweisen.
Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe zu " WasserWissen die wunderbare Welt des Wassers", der interaktiven Gemeinschaftsausstellung der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).
Die wunderbare Welt des Wassers ist das Thema der Ausstellung " WasserWissen", zurzeit zu sehen im ZUK. Vor den Abendvorträgen findet jeweils ab 18 Uhr eine kurze Führung durch die Ausstellung statt. Über einzelne Aspekte des Themas berichten wir in den kommenden Monaten in loser Folge.

Bildtext: Hochwasserschutz mit Rigolen, auf dem Parkplatz des Zentrums für Umweltkommunikation gibt es das. Foto: Kerstin Schulte


Anfang der Liste Ende der Liste