User Online: 1 | Timeout: 15:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Viel zu schlecht bezahlt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Als Vorstandsmitglied des DEOs (Dachverband der Elterninitiativen und anderer freier Träger Osnabrücks) kann ich den Männermangel im Elementarbereich bestätigen. Daran wird sich auch nichts ändern, solange die unterdurchschnittliche Bezahlung für Erzieher im Elementarbereich bleibt, sie werden bevorzugt im Heimbereich arbeiten, da es dort entsprechende Schichtzuschläge gibt. Die außerordentlich wichtige Basis der weiteren Entwicklungschancen der Kinder, die hier gelegt wird, braucht motivierte, qualifizierte Pädagogen und Pädagoginnen, die adäquat bezahlt werden müssen. Entsprechend den hohen Anforderungen in diesem Berufsfeld ist die Bezahlung allerdings unterdurchschnittlich. Durch den neuen TVöD hat sich die Situation verschlechtert. Trotz mehrjähriger Berufserfahrung eines circa 35 Jahre alten Erziehers verliert er beim Wechsel einerEinrichtung oft circa 300 Euro netto. Es ist nicht vertretbar, dass derart hoch qualifiziertes Personal oft zusätzlich Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen muss. Das kann politisch nicht gewollt sein, gerade in einer Stadt, die sich erstens Familienfreundlichkeit auf die Fahnen schreibt und zweitens das NifBe (Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung) vor Ort hat, das aufgrund von Studien bereits von dem Männermangel in diesem Bereich weiß, der sich auch negativ auf die Kinder auswirkt.
Hier sollten sich alle Beteiligten einmal an einen Tisch setzen, um andere Voraussetzungen zu schaffen, damit sich zum Wohle aller etwas ändert. Denn jeder Euro, der in die Bildung unserer Kinder investiert wird, kommt der Gesellschaft dreifach zugute (Studie der Bertelsmannstiftung)."
Autor:
Kerstin Falkenstein


Anfang der Liste Ende der Liste