User Online: 1 | Timeout: 06:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Schwimmen lernen, oben bleiben
Zwischenüberschrift:
Nettebad bietet als Ergänzung zum Schulschwimmen Kurse für Grundschüler an
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Wer die Grundschule verlässt, soll schwimmen können. Aus diesem Grund bietet das Nettebad viermal in der Woche Kurse für Kinder an. Sie sind als Ergänzung zum Schulschwimmen gedacht. Bislang werden sie nur von der Grundschule " In der Dodesheide" genutzt.
" Die wirkliche Fähigkeit zu schwimmen nimmt bei den Kindern immer mehr ab", klagt Roland Kettler von den Stadtwerken. Deshalb sei es so wichtig, den Kindern wieder grundlegende Schwimmtechniken beizubringen. Geleitet werden die Kurse nicht von den Lehrkräften, sondern von professionellen Schwimmlehrern der Stadtwerke.
Das Projekt wird kostenlos angeboten, damit möglichst viele Kinder teilnehmen. Den Organisatoren kommt es darauf an, die grundlegenden Techniken zu vermitteln. " Denn viele Kinder eignen sich einen eigenen Schwimmstil an, der später nur schwer zu korrigieren ist", sagt Benno Schomaker, Direktor der Grundschule " In der Dodesheide".
Zwölf Termine stehen pro Kurs an, wobei nach erfolgreicher Absolvierung das Seepferdchenabzeichen winkt. Insgesamt nehmen 41 Schüler aus den Klassen 2 bis 4 an dem Pilotprojekt teil. In Kleingruppen wird individuell auf die Schüler eingegangen.
Teilnehmen kann jeder, egal ob mit oder ohne Schwimmerfahrung. Der offizielle Schwimmunterricht beginnt in Niedersachsen ab der 3. Klasse. Dies bedeute aber nicht, dass Kinder nicht schon früher anfangen sollten. " Kinder können mit vier bis fünf Jahren schwimmen lernen", sagt Roland Kettler. Das Angebot sei auch deshalb wichtig, weil die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) schon lange warne, dass der Schwimmunterricht bei Kindern vernachlässigt werde. Mit der Folge, dass es immer wieder zu vermeidbaren Badeunfällen kommt.
Beim Förderprogramm geht es aber auch darum, den Kindern wieder den Spaß am Schwimmen näherzubringen, so Kettler. Bis zum Januar 2009 wird den Schülern nun spielerisch Schwimmen beigebracht. Die Verantwortlichen erhoffen sich eine größere Resonanz in den Schulen. Die Schwimmbäder hätten noch ausreichend Kapazitäten für Schülergruppen, teilt Bernd Bücker, der Leiter der Bäderbetriebe, mit. " Es geht ja schließlich auch um die Entwicklung der Kinder."
Finanziert wird der Schwimmunterricht durch das Förderprojekt " Lernen braucht Bewegung Niedersachsen setzt Akzente". Beteiligt sind das Kultusministerium, der Landessportbund, die Stadtwerke und die DLRG.

Bildtext: Auf die Plätze, fertig, los: Viermal in der Woche bietet das Nettebad Schwimmkurse für Grundschüler an. Foto: H. Pentermann
Autor:
slot


Anfang der Liste Ende der Liste