User Online: 1 | Timeout: 11:19Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Sportverein setzt auf Sonnenstrom
Zwischenüberschrift:
Energie für zehn Haushalte
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Das Wetter spielte nicht mit, als die Photovoltaikanlage auf den Hallen des Osnabrücker Sportclubs (OSC) in Betrieb genommen wurde. Wegen der starken Bewölkung fielen die ersten Stromerträge noch gering aus. Das wird sich ändern: Über 34 000 Kilowattstunden pro Jahr soll die Anlage künftig erzeugen.
Schon vor Jahren hatte der Ehrenvorsitzende des OSC, Jürgen Künsemüller, eine Installation angeregt. Nun setzte der aktuelle Vorstand des Sportclubs den Vorschlag um. Ausgeführt wurden die Arbeiten vom Osnabrücker Unternehmen Sunos Sunpower. Drei Gründe hätten im Wesentlichen den Ausschlag für die Investition von rund 210 000 Euro gegeben, so Geschäftsführer Peter Abs bei der Inbetriebnahme: Die umweltfreundliche Technik passe zu einem Sportverein. Der OSC übernehme zudem eine Vorreiterrolle, und nicht zuletzt gehe es darum, " auch ein paar Euro zu verdienen", sagte Abs.
In den Räumen des Sportclubs wurde auch eine Infotafel angebracht, die den Stromertrag dokumentiert. Das könne dazu beitragen, die Vereinsmitglieder auch im Hinblick auf private Eigenheime für die Technik zu interessieren, hofft Peter Abs.
320 Quadratmeter misst die Modulfläche der Anlage, die in der Spitze 40 Kilowattstunden erzeugt und den jährlichen Stromverbrauch von rund zehn Haushalten decken kann, berichtet Frank Hemme, Geschäftsführer von Sunos Solarpower. Das entspricht wiederum einer Kohlendioxidersparnis von etwa 18 Tonnen. Die Einspeisevergütung wird voraussichtlich bei 15 800 Euro liegen. Nach zehn bis 15 Jahren würden sich die Anlagen in der Regel amortisieren, so Hemme.
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste