User Online: 1 | Timeout: 07:29Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Die Briten und ich
Zwischenüberschrift:
Schweinehunde auf dem Schulweg
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
In den siebziger Jahren bin ich in Belm zur Grundschule gegangen. Damals hatte die britische Garnison den Vorort von Osnabrück als Wohnquartier in Beschlag genommen. Hunderte von Soldaten lebten mit ihren Familien zwischen Frankfurter Straße, Breslauer Ring und Heideweg, wo gerade die neuesten Wohnblocks bezugsfertig geworden waren schlichte Betonbauten, die heute keiner mehr haben will.
Unser Schulweg führte mitten durch das Engländerviertel, das politisch korrekt NATO-Siedlung hieß. War das eine Aufregung vor der Einschulung! Unsere Eltern machten sich Sorgen, ob ihr Nachwuchs sicher die Grundschule erreichen würde. Gerüchte von jungen Engländerbanden, die grundlos deutsche Kinder verkloppten, machten die Runde. Wir hatten keine Angst und wagten uns morgens und mittags (gespannt wie ein Flitzebogen) in die Höhle des Löwen. Doch der Löwe blieb zahm. Mit den Engländerkindern sind wir nicht aneinandergeraten zumindest nicht mit Fäusten.
Es gab allerdings Wortgefechte, an die ich mich gut erinnern kann und die in etwa so abliefen. Die Soldatenkids standen auf der anderen Straßenseite (wohlgemerkt in kurzen Hosen, während wir schon mit Schal und Mütze unterwegs waren), grinsten und grölten: " Pig dog, pig dog, pig dog!" Wir schrien natürlich " pig dog" zurück, ohne genau zu wissen, was das heißt, und rannten die letzten Meter bis zur Schule. Später drehten wir den Spieß manchmal um. Dann waren wir die Ersten, die das geheimnisvolle Wort riefen, und die Engländerkinder antworteten prompt. Mittlerweile wussten wir, dass " pig dog" Schweinehund heißt nicht gerade ein nettes und gastfreundliches Wort für die ausländischen Mitbürger. Im Laufe der Zeit gewöhnten wir uns aneinander. Am Nachmittag machten wir trotzdem immer einen großen Bogen um das Engländerviertel, das für uns eine fremde Welt blieb.
Selbstverständlich gab es auch Prügeleien auf dem Schulweg, aber das machten die deutschen Kinder untereinander aus. Und einmal haben sich zwei aus unserer Gruppe auf dem Weg nach Hause auch angespuckt nicht gerade die feine englische Art. Die Mütter sind anschließend mächtig aneinandergeraten.
Autor:
Holger Jansing


Anfang der Liste Ende der Liste