User Online: 1 | Timeout: 08:59Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Saure Zitronen für Temposünder
Zwischenüberschrift:
Obst anstelle von Strafzetteln: Polizisten und Kinder ermahnten Raser
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Schon wieder fährt einer zu schnell. 38 Stundenkilometer misst das Radargerät, und das in einer Tempo-30-Zone. Normalerweise müsste der Temposünder nun ein Bußgeld zahlen. Heute bekommt er jedoch nur eine saure Zitrone als Ermahnung.
24 Kinder führten gestern gemeinsam mit der Polizei eine ungewöhnliche Verkehrskontrolle durch: Sie wollten die Autofahrer ermahnen, in der verkehrsberuhigten Zone am Kindergarten vorsichtig zu fahren und dafür griffen sie in die Obstkiste. " Die Autofahrer dürfen hier nicht so schnell fahren, weil das gefährlich ist", erklärte der kleine Eike. " Wenn man über die Straße möchte und schon nach links und rechts geguckt hat und die nicht aufpassen, fahren die einen über." Deswegen überreichte der Fünfjährige seine Zitrone auch besonders ernst an eine zu schnelle Autofahrerin.
Die Polizei führt die gemeinsamen Geschwindigkeitskontrollen mit den Kindergärten regelmäßig an Verkehrspunkten durch, die besonders gefährdet sind. Diesmal war das die Matthäus-Kindertagesstätte an der Moorlandstraße: Weil in der Nähe dienstags immer Wochenmarkt ist und eine Baustelle den Verkehr über die Straße umleitet, rasen derzeit besonders viele Autos an der Einrichtung vorbei.
" Man darf die moralische Wirkung so einer Kontrolle nicht unterschätzen, wenn Kinder danebenstehen", erklärte Ralf Haas, Oberkommissar im Präventionsteam der Polizeiinspektion Osnabrück. " Viele bekommen da direkt einen fürchterlich roten Kopf."
Und tatsächlich: Die meisten der Temposünder waren Eltern oder Rentner. Bei der Ermahnung durch den Polizisten schrumpften einige von ihnen ein ganzes Stück in ihren Sitz hinein. " Wie kann ich das denn wiedergutmachen", erkundigte sich eine ältere Dame, die nicht angeschnallt war, direkt. " Spendieren Sie den Kindern doch einfach mal eine Tafel Schokolade, wenn Sie in der Nähe sind", empfahl Haas. Diesmal beließ er es bei einer Verwarnung.
Die Kinder wiederum lernten spielerisch, worauf es im Straßenverkehr ankommt. Nach der Kontrolle gab es noch eine Lehrstunde mit dem Ordnungshüter. " Viele von ihnen sind zum ersten Mal hautnah mit einem Polizeibeamten im Kontakt", so Haas. Da werde Verkehrserziehung schnell ein ganz spannendes Thema.

Bildtext: Zu schnell unterwegs: Temposünder stießen bei den kleinen Kontrolleuren der Matthäus-Kindertagesstätte gestern auf keinerlei Verständnis. Erbarmungslos verteilten sie Zitronen an Temposünder. Foto: Thomas Osterfeld
Autor:
cko


Anfang der Liste Ende der Liste