User Online: 2 | Timeout: 07:58Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ausschuss will notfalls eine Klage riskieren
Zwischenüberschrift:
Pausenhof der Altstädter Schule erregt weiter die Gemüter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der Pausenhof der Altstädter Grundschule wird künftig auch in den Ferien und an den Wochenenden geöffnet.
Fachbereichsleiter Hans-Georg Freund berichtete jetzt dem Schulausschuss des Rates über ein Arrangement mit dem Schulelternrat: Danach werden die Eltern einen Schließdienst organisieren, um Missbrauch und Vandalismus zu verhüten. Und damit sei die größte Hürde für die Öffnung des Platzes aus dem Weg geräumt.
Der Fall hatte in den letzten Wochen mehrfach den Schulauschuss und den Jugendhilfeausschuss, aber auch das ZDF-Kinderfernsehen " logo!" beschäftigt. Auch der Verwaltungsausschuss wollte sich nicht eindeutig positionieren und vor allem kein Geld für einen zusätzlichen Schließdienst bewilligen.
Gegen die Nutzung des Pausenhofes an Wochenenden und in den Ferien opponieren einige Anlieger. Sie klagen mit Hilfe ihrer Rechtsanwälte über " unerträglichen Lärm" zumal wenn Fußbälle gegen die Maschendrahteinfassung und die Metallgittertore geschossen werden.
Argumente, die der Ratsherr Paul Meimberg (SPD) so nicht gelten lassen wollte. Er hob als positiv hervor, dass sich hier Eltern für die Belange ihrer Kinder einsetzten, und nannte es umgekehrt " beschämend", wenn ein juristisches Verfahren wegen Kinderlärm geführt werden müsse: " Kinder brauchen doch Freiräume." Deshalb solle die Stadt notfalls einer Klage nicht ausweichen.
Außerdem brachte der Ausschuss einen Fragebogen auf den Weg, mit dem der Bedarf für eine Integrierte Gesamtschule in Osnabrück am Standort der Käthe-Kollwitz-Schule ermittelt werden soll. Diese Elternbefragung ist nach dem Landesschulgesetz vorgesehen.
Der mit dem Kultusministerium und der Landesschulbehörde abgestimmte Fragebogen wird jetzt nach den Herbstferien (auch in türkischer, russischer und serbo-kroatischer Sprache übersetzt) an die Grundschuleltern in der Stadt verteilt. Zeitgleich würden der Raumbedarf und eine Kostenschätzung ermittelt, kündigte Freund an. Einen Errichtungsbeschluss zum Schuljahr 2009/ 2010 könne der Rat dann noch im Januar fassen.
Autor:
fhv


Anfang der Liste Ende der Liste