User Online: 1 | Timeout: 21:09Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Regen sehen und Wellen hören
Zwischenüberschrift:
Besucher erfuhren, was Wasser so alles kann
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Herstellung einer Tasse Kaffee kostet durch Bewässerung der Pflanzen, Reinigung und Transport der Kaffeebohnen rund 140 Liter Wasser diese und viele weitere spannende Erkenntnisse lieferte der Aktionstag Wasser am Sonntag im Zentrum für Umweltkommunikation der deutschen Bundesstiftung Umwelt.
Die weltweit größte Umweltstiftung lud zu einem Schnuppertag ein, der sich rund um die Ausstellung " Wasserwissen die wunderbare Welt des Wassers " drehte. Die Ausstellung ist ein ausgezeichnetes Projekt der UNO-Dekade " Bildung für nachhaltige Entwicklung 2008/ 2009". Der Aktionstag Wasser war eine Veranstaltung der ersten bundesweiten Reihe " Bildung für nachhaltige Entwicklung" vom 19. bis 28. September.
Wie Tiere in verschiedenen Gewässern leben und ein Ausblick darüber, was in Zukunft mit dem " Blauen Planeten" geschieht, wenn das Wasser nicht besser geschützt und sparsamer verwendet wird: Darum geht es unter anderem in " Wasserwissen".
" Die Ausstellung ist sehr anschaulich gestaltet und hat viele interaktive Exponate", berichtete Martin Schulte, Projektleiter für Ausstellungen des Zentrums für Umweltkommunikation. " Es ist für die Besucher einprägsamer, wenn sie das Wissen um das Wasser selbst entwickeln."
Die Chance, Wasser mit allen Sinnen zu erfahren, bot zum Beispiel der Wasserraum: Neben optischen Anregungen durch Bilder, konnten die Besucher hören, wie das Rauschen der Wellen, das Prasseln von Regen oder das Fallen einzelner Regentropfen klingt.
Neben dem " Wasserwissen" hatten die Besucher die Chance, einen Wasserparcours über das Gelände zu durchqueren. Dieser sollte ihnen zeigen, wie mühsam es ist, einen Wasserbehälter auf dem Kopf zu tragen und zu balancieren genauso, wie es Frauen in Afrika jeden Tag über weite Strecken machen müssen.
Auch für die jungen Besucher gab es vieles zu entdecken: Neben vielen Spielen wie Wasserpuzzles, einer Hüpfburg, Mal- und Bastelaktionen zum Thema Wasser oder einem Spielmobil des Niedersächsischen Fußballverbandes konnten die kleinen Gäste durch den Aktionstag jede Menge Neues lernen: Mit verschiedenen Wasserexperimenten fanden sie spielerisch heraus, welche Dinge auf dem Wasser schwimmen und welche untergehen. Sie durften testen, ob es sich bei einer Wasserprobe um Leitungswasser, Regenwasser oder beispielsweise Tafelwasser handelte und vieles mehr. Etwas komplexere Wasserexperimente werden im Zentrum für Umweltkommunikation das gesamte Jahr für Schulklassen angeboten.
Wie Wasser vor allem lebensrettend eingesetzt wird, zeigte dann das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. Die Kinderhilfsorganisation " terre des hommes erarbeitete ein Theaterstück rund um die Rettung des Wassers. Passend zur aktuellen Kampagne " Our rivers, our lives Kinder schützen ihre Flüsse" führte zudem " Amigos Bandidos" ein multikulturelles Theaterprojekt für Jugendliche am Theater Osnabrück ein Stück auf.

Bildtext: Was geht unter und was nicht? Spielerisch lernten Kinder beim Aktionstag Wissenswertes über das Wasser. Foto: Jörn Martens
Autor:
fek


Anfang der Liste Ende der Liste