User Online: 1 | Timeout: 05:25Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Spielerei" bald marktreif
Zwischenüberschrift:
Technik der LED-Lampen fürs Haus entwickelt sich zügig
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Bereits der Titel ist vielsagend: " Schönes Licht mit weniger Strom". Energiesparlampen sind als Lichtquelle von herkömmlichen Glühbirnen kaum noch zu unterscheiden. Zugleich sorgen sie für eine deutliche Entlastung des Geldbeutels, machte Ulrich Grefer vom Leuchtmittel-Hersteller IDV in seinem Vortrag im Rahmen der Stromsparwoche im Medienhaus Neue OZ deutlich.
Der Einsatz der neuen Technik hilft den Ausstoß von Kohlendioxid zu verringern und die Energiekosten senken. Hinzu kommt, dass im Schnitt 11 bis 13 Prozent des Stromverbrauchs im Haus auf das Licht entfällt. Ersetzt eine 15-Watt-Energiesparlampe eine 60-Watt-Glühbirne, spart sie bei täglich fünfstündiger Nutzung innerhalb eines Jahres 25 Kilogramm Öl oder 33 Kilogramm Kohle beziehungsweise 0, 7 Gramm radioaktiven Müll. " Das ist mehr als eine positive Ökobilanz", unterstrich Grefer.
Wer zehn konventionelle Glühlampen, die 1000 Stunden im Jahr leuchten, austauscht, kann 88 Euro sparen. Auch die höheren Anschaffungspreise sollten nicht schrecken: Da hochwertige Produkte bis zu 15 000 Stunden hielten, in denen sonst rund 15 Glühbirnen verwendet werden müssten, spielten sich die höheren Kosten schnell wieder ein, sagte Grefer. Auch dimmbare Energiesparlampen seien mittlerweile erhältlich bis hin zu Lampen.
Dies sei auch einer der Vorteile der LED-Lampen, die leichter zu entsorgen seien und darüber hinaus im Gegensatz zu den Energiesparlampen beim Einschalten sofort die volle Lichtkraft entfalten, sagte Peter Schkotulainsky. Über die neue Technik referierte der Mitarbeiter vom Elektro-Großhandel Koch. Bis vor einigen Monaten seien die Lampen " eher Spielerei" gewesen, nun entwickelten sie sich auch für den allgemeinen Gebrauch. Ihr Vorteil sei " eine enorme Lichtausbeute bei geringer Energiezufuhr", sagte Schkotulainsky. Die Lebensdauer von hochwertigen Lampen: bis zu 45 000 Stunden.

Bildtext: Über Neuentwicklungen beim Licht informierten (v. l.) Ulrich Grefer und Peter Schkotulainsky. Foto: Elvira Parton
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste