User Online: 1 | Timeout: 03:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Endlich ist der Hort fertig
Zwischenüberschrift:
Schlüsselübergabe in Eversburg
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Von einem Klassenraum in der Grundschule über Container bis jetzt zum schönen Neubau nach kleinen Anfängen und unbequemem Provisorium ohne Wasser und Toiletten gab es viele strahlende Gesichter bei der Einweihung des Hortes in Eversburg.
Seit 2004 gibt es in Eversburg einen Hort in Trägerschaft der evangelischen Familien-Bildungsstätte, erinnerte die Fabi-Vorsitzende Rita Sanders an die Anfänge. Nach dem Vorbild des Fabi-Hortes Latzhose und der sozialpädagogischen Schülerhilfe in Haste sollte auch in Eversburg ein sozialpädagogischer Hort entstehen. Der Bedarf war groß, doch der Platz fehlte.
Der Osnabrücker Rat hatte schließlich ein Einsehen und genehmigte einen Neubau an der Grundschule Eversburg. Nun wurde das Projekt auch ökumenisch: Die Kinder aus dem Hort der katholischen Liebfrauengemeinde zogen in den Neubau. Damit wurde in der Gemeinde Platz für eine Krippe geschaffen.
60 Kinder besuchen den Hort in Eversburg, davon gehen 20 in eine Hortgruppe, je 15 in zwei sozialpädagogischen Hortgruppen und 10 in die präventive Schülerhilfe. 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für die Jungen und Mädchen da. Zum Team gehört auch eine Köchin, die täglich für ein frisch zubereitetes Mittagessen sorgt.
Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler hob in ihrem Grußwort hervor, dass ein Hort das vermitteln könne, " was in vielen Familien längst nicht mehr praktiziert wird: ein geregelter Tagesablauf, ein gemeinsamen Essen" und vieles mehr.
" Das Haus füllt eine Lücke baulich und pädagogisch", freute sich Grundschulleiterin Rita Frerich. Mit dem Hortteam könnten die Lehrer mehr erreichen: eine optimale schulische und persönliche Entwicklung der Kinder.
Viel Applaus gab es für die Jungen und Mädchen, die mit kleinen Sketchen und musikalischen Auftritten die Gäste unterhielten. So bunt wie die kulturelle Vielfalt der kleinen Besucher war anschließend auch das Buffet mit Leckereien aus den Herkunftsländern der Kinder.

Bildtext: Schlüsselübergabe an die Kinder: der stellvertretende Superintendent Hans-Georg Meyer-ten Thoren, Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler, Elke Berning, Leitung der evangelischen Fabi, Hortleiterin Uta Wernick-Rathjen und Fabi-Vorsitzende Rita Sanders (von links). Foto: Jörn Martens
Autor:
S.


Anfang der Liste Ende der Liste