User Online: 1 | Timeout: 21:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Endlich können wir wieder schlafen"
Zwischenüberschrift:
Freude bei der Flüsterasphalt-Fete
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Annegret Gutendorfs Garten liegt an der Autobahn. Sie und ihre Nachbarn wohnen am Wiesental in Nahne. Viele Jahre haben sie sich für Flüsterasphalt auf der A 30 starkgemacht und ihn bekommen. Jetzt können sie wieder auf Terrassen und Balkonen sitzen, ohne sich die Ohren zuzuhalten. Die zurückgewonnene Lebensqualität feierten sie mit einem Straßenfest der " Flüsterasphalt-Fete".
Wolfgang Luttmann war noch klein, als die Autobahn Ende der 60er Jahre gebaut wurde. " Für mich war das ein riesiger Abenteuerspielplatz", erinnert er sich. Mit dem Spielen sollte es dort bald vorbei sein. Der Lärm der A 30 setzte auch den Anwohnern der Nachbarstraßen zu, denn die Schallwellen breiteten sich talaufwärts aus.
" Die allererste Lärmschutzwand mussten wir noch selbst bezahlen", berichtet Annegret Gutendorf. " Doch die war bis 2002 so niedrig, dass sie nur wenig gebracht hat wenn ich draußen meine Kinder gerufen habe, konnten die mich nicht verstehen." Nach und nach wurde die Lärmschutzwand höher, doch alleine reichte sie nicht, um den kreischenden Lärm von bis zu 80 000 Fahrzeugen am Tag zu dämmen.
Das gelingt dem Flüsterasphalt. Wie der wirkt, erläutert Wolfgang Luttmann so: " Wenn ich darauf fahre, ist das Auto viel leiser. Und es gibt keine Gischt mehr, weil der Regen gleich abläuft." Das wirkt sich im gesamten Wohngebiet angenehm aus. Roswitha und Reinhold Burlager freuen sich über eine Ruhe, die sie lange haben: " Wir können wieder richtig schlafen."
Margot Blutguth braucht jetzt kein Ohropax mehr, berichtet sie: " Ich kann jetzt nachts sogar das Fenster offen lassen." Außerdem freut sie sich darüber, dass sie nach fast 40 Jahren wieder auf dem Balkon sitzen kann. Dieter Schweppe wohnt in einer Nachbarstraße in zweiter Reihe vor der Autobahn. " Dort hat die Lärmschutzwand nichts gebracht, wohl aber der Flüsterasphalt." Weiter abseits liegt der Nahner Weg. Dort wohnen Magdalena und Dieter Hönert. " Auch uns hat der neue Straßenbelag geholfen", berichten sie.
Und in den Gärten an der Autobahn zieht wieder Leben ein. Die Gutendorfs haben ihre Terrasse verschönert. Jetzt können sie sich dort sogar recht leise unterhalten. / Bildtexte: Zufrieden mit dem Lärmschutz an der A 30 in Nahne: Roswitha Burlager, Wolfgang Luttmann, Annegret Gutendorf und Dieter Schweppe. Fotos: Egmont Seiler
Autor:
jweb


Anfang der Liste Ende der Liste