User Online: 1 | Timeout: 12:01Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Der die Bären duzt
Zwischenüberschrift:
Raubtierpfleger Ortwin Imming geht heute nach 44 Jahren im Zoo in den Ruhestand
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Ortwin Imming und Raubtiere das ist eine ganz besondere Geschichte. Wenn man ein Buch darüber schriebe, müsste jetzt das letzte Kapitel aufgeschlagen werden: Der 67-jährige Raubtierpfleger sagt heute nach 44 Dienstjahren dem Zoo endgültig Tschüss.
Etwas wehmütig blättert der künftige Rentner, der sich in letzter Zeit nur noch aushilfsweise um " seine" Raubtiere gekümmert hat, in einem Stapel alter Fotos.
Hier eng umschlungen mit einem ausgewachsenen Tiger, dort kuschelnd mit einem beeindruckenden Löwenmännchen. " Nein, Angst kenne ich nicht, aber ich habe Respekt vor den Tieren", kommentiert Imming das scheinbar innige Verhältnis zu den Großkatzen.
Wo " normale" Menschen wohl froh sind, dass zwischen ihnen und einem Raubtier massive Gitter stehen, hat der leidenschaftliche Tierpfleger stets den Kontakt zu den ihm anvertrauten Lebewesen gesucht. " Früher", verrät er, sei er oft in die Käfige gegangen. Einfach so, ohne Netz und doppelten Boden. Heute gehe das nicht mehr, meint er ein bisschen bedauernd: " Die Berufsgenossenschaft."
Dabei sei bei ihm immer alles gut gegangen. Kein einziges Mal sei er gebissen oder auch nur angegriffen worden. Nur einmal habe ein Löwe ihn mit seinen Zähnen leicht am Arm verletzt: Das war aber kein Beißen, der Löwe hat nur geschnappt", entschuldigt er die Aktion des Königs der Tiere.
Ob er sich noch an die Namen aller Tiere erinnert, die in fast einem halben Jahrhundert durch seine Hände gegangen sind? Nein, das seinen zu viele, sagt Imming: 55 Tiere in drei Generationen.
Eine Reihe davon waren Handaufzuchten, die Imming gemeinsam mit seiner Ehefrau im heimischen Wohnzimmer aufpäppelte. Nicht immer sei das ohne Verluste abgegangen, so Imming: " Da ging jedes Mal eine Sitzgarnitur bei drauf. Aber das macht nichts."
Mit dem jetzigen Löwennachwuchs habe er allerdings nicht mehr viel zu tun, um den kümmerten sich jetzt die jüngeren Kollegen.
Quasi per Du ist Imming aber noch mit den Bären. Von ihnen verabschiedet sich Ortwin, " Ober-Raub-Tier-Wär-ter-In-Niedersachsen" (Imming über Imming"), mit ein paar Leckereien. Und das auf seine Art: Wie kleine Miezekatzen schlabbern ihm die brauen Riesen die ihnen hingehaltenen Süßigkeiten aus den Fingern. Imming lächelt: " Mann, seid ihr verfressen."

Bildtext: Mann, seid ihr verfressen! Mit kleinen Leckereien verabschiedete sich Tierpfleger Ortwin Imming in diesen Tagen von " seinen" Bären.

Foto: Sven Lampe
Autor:
slx


Anfang der Liste Ende der Liste