User Online: 2 | Timeout: 11:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ein Haltepunkt für Reisende
Zwischenüberschrift:
Die Bremer Straße am ehemaligen Restaurant "Zur Wilhelmshöhe"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Ein paar Stufen führten hinauf, hinter der Tür konnten sich die Besucher entspannt niederlassen und genießen: In dem Haus an der Bremer Straße 176 befand sich früher das Restaurant " Zur Wilhelmshöhe".
Schon auf den ersten Blick wird der Wandel der Zeit in Osnabrück deutlich: Im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts konnten sich an der Bremer Straße Menschen noch gemütlich an einem Tisch niederlassen. Heute wäre das doch recht ungemütlich: Hier prägt nun der Autoverkehr die Szene, der durch eine Ampel geregelt wird. Das alte Gebäude steht vermutlich nicht mehr. An seiner Stelle wurde ein ähnlicher Bau errichtet, womöglich auf den ehemaligen Grundmauern.
Das alte Haus war ein symmetrisch angeordneter Ziegelbau, der durch einen Giebelaufbau und Rundbogenfenster im Dachgeschoss geprägt war. Eine kleine Freitreppe führte hinein.
Die Bremer Straße verläuft über den Schinkelberg. Zur Zeit des historischen Fotos wird sich mancher Reisende von den Strapazen einer Kutschfahrt im Restaurant " Zur Wilhelmshöhe" erholt und sich für die Weiterfahrt auf der Chaussee gestärkt haben. Der Schinkelberg gab der ehemaligen Landgemeinde Schinkel einst ihren Namen. 1914 wurde sie in die Stadt Osnabrück eingegliedert. Der alte Fernweg, der von der ehemaligen Bauerschaft in Richtung Diepholz und Bremen führte, blieb im modernen Straßensystem bestehen.
Erstmals erwähnt wurde der Ortsteil Schinkel 1200 unter seinem früheren Namen " Vromelo". Seit dem 14. Jahrhundert führt die Landgemeinde ihren heutigen Namen. Auf dieser Höhe der Bremer Straße ist von der einstigen bäuerlich geprägten Struktur des Ortes kaum mehr etwas zu erkennen. Andernorts bestehen alte Hofanlagen weiter, beispielsweise am Gartlager Weg.

Bildtext: Ein Restaurant befand sich im Jahr 1928 in diesem Haus an der Bremer Straße 176. Für den Fotografen haben sich einige dienstbare Geister und Gäste vor dem Haus positioniert.

Foto: Das Bild stammt aus dem Buch " Alt-Osnabrück". Erschienen ist es im Verlag H. Th. Wenner

Bildtext: Glatt verputzt und hell gestrichen ist das Haus, das heute auf dem Grundstück mit der Nummer 176 an der Bremer Straße steht.

Foto: Michael Hehmann
Autor:
Marie-Luise Braun


Anfang der Liste Ende der Liste