User Online: 1 | Timeout: 08:54Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Einfach über den Zaun geworfen
Zwischenüberschrift:
Das Schicksal von Kurt dem Mischling und den anderen Insassen des Tierheims
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Kurt hatte Glück im Unglück. Unbekannte warfen ihn vor einigen Tagen über den Zaun des Tierheimgeländes. Mittlerweile hat der dreijährige Cockermischling eine neue Familie gefunden. Anders sieht es für Katzen aus: Gerade jetzt in den Sommerferien platzt das Tierheim Osnabrück aus allen Nähten.
Weniger Neuankömmlinge als sonst und dazu noch eine gute Vermittlungsquote: Verhältnismäßig entspannt ist die Lage bei den Hunden, gerade 15 der 43 Zwinger sind derzeit belegt, berichtet Leiterin Martina Rüthers. So konnte auch für Kurt schnell das passende Herrchen gefunden werden. Wegen seines entzündeten Zahnfleischs wird der Cockermischling noch hier behandelt.
Mehr Katzen als Hunde
Allerdings nährt sich das Tierheim bei Katzen der Hundertergrenze. Im Schnitt erhält die Einrichtung drei bis vier täglich, manchmal wird ein ganzer Wurf ausgesetzt, sagt Martina Rüthers. Mittlerweile wurden die Unterbringungsmöglichkeiten durch eine Blockhütte und ein Häuschen erweitert.
Derzeit macht sich auch Franz-Josef Ahrens wöchentlich auf den Weg nach Osnabrück. Der Mitarbeiter der Stadt Bramsche bringt ebenfalls Katzen in die Einrichtung, die die Gemeinde unterbringen muss. Heute hat Ahrens in den Käfigen eine Katze mit ihren drei Jungtieren dabei.
Dabei lässt sich das verantwortungslose Vorgehen vermeiden, indem Besitzer, die ihre Tiere nicht mehr betreuen können oder möchten, sich frühzeitig mit dem Tierheim in Verbindung setzen. Dann werden die Daten an den Aushängen und im Tiermarkt inseriert und so nach einer neuen Familie gesucht. Um die Ferienzeiten durch gegenseitige Hilfe leichter überbrücken zu können, hat der Deutsche Tierschutzbund zudem die Aktion " Nimmst du mein Tier, nehme ich dein Tier" ins Leben gerufen.
Ab und zu greifen Martina Rüthers und ihre Mitarbeiter selbst kurzfristig ein. Adoptiert auf Zeit hat sie derzeit Kater Herbie und Persermischling Krümel. Die beiden Katzen waren in schlechtem Zustand mit Durchfall und entzündeten Ohren zum Tierheim gekommen, derzeit päppelt die Leiterin die beiden zu Hause auf. Nun hofft sie, dass sie eine neue Familie finden, wobei Herbie kein Einzelgänger ist: " Er braucht einen Kumpel", vermerkt Martina Rüthers. Außerdem warten die Mitarbeiter auf die Meldung eines anderen Eigentümers: Vor einigen Wochen nahm das Tierheim vier Pfauen auf, die in der Nähe des Hörner Weges gefunden wurden.
Die Öffnungszeiten
des Tierheims: Montag
bis Mittwoch und Freitag
von 13 bis 16 Uhr.
Samstag von 10 bis 12 Uhr.
WeitereInformationen
unter Telefon 05 41/ 44 12 32

Bildtext: Inzwischen hat er ein neues Zuhause gefunden: Kurt, der Cockermischling, wurde einfach über den Zaun des Tierheims geworfen.

Foto: Jörn Martens
Autor:
Henning Müller-Detert


Anfang der Liste Ende der Liste