User Online: 1 | Timeout: 05:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Es ist ein tolles Abenteuer"
Zwischenüberschrift:
Internationales Sommercamp am Augustaschacht
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Hasbergen. Die Erinnerung bewahren und die Sprache lernen. All das spielt für Aneta Mrugata (18) und Radoslaw Kukula (23) eine Rolle. Sie gehörten zu einer neunköpfigen Gruppe, die bis zum vergangenen Samstag im Rahmen eines Sommerlagers Arbeiten an der Gedenkstätte Augustaschacht ausführte. Zugleich gilt für sie: " Es ist ein tolles Abenteuer."
Aus Weißrussland, Russland und im Falle von Aneta und Radoslaw Polen kommen die jungen Leute, die ihren zweiwöchigen Dienst über die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste absolvieren. 2007 hatte die Abiturientin aus Krakau bereits ein Sommerlager in der Mahn- und Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers in Schloss Lichtenburg in Prettin angetreten. Im September beginnt sie ihren einjährigen Freiwilligendienst in Dachau.
Mit den Verbrechen der Nationalsozialisten haben sich die jungen Leute befasst. Vom Augustaschachtgebäude im Hasberger Ortsteil Ohrbeck wussten sie allerdings anfangs nicht allzu viel. In den letzten zwei Wcohen haben sie zur Instandhaltung der Gedenkstätte beigetragfen zum Beispiel die Werke des Sutthauser Künstlers Volker Johannes Trieb neu gestrichen, dessen Skulpturenpfad in Schuss gehalten oder Hinweisschilder aufgestellt, die den Weg zum ehemaligen Arbeitszuchtlager in Ohrbeck weisen.
Eine der weiteren Aufgaben ist zudem die Einrichtung des Archivs gewesen. Dies alles geschah immer Hand in Hand mit Arnold Brinkmeyer und seinen jungen Mitarbeitern vom Zentrum für Jugendberufshilfe in der Osnabrücker Dammstraße.
Radoslaw Kukula, der die Wirtschaftshochschule in Warschau besucht, hatte über Freunde von dem Sommerlager am Augustaschacht gehört. Deutsch hat er in der Schule gelernt, dazu war er schon mehrfach in der Bundesrepublik. Sprache und Kultur spielen für seinen Aufenthalt eine große Rolle. Entsprechend haben die jungen Leute ein kulturelles Programm absolviert. Dazu gehörte eine Tour nach Bremen, aber auch in Osnabrück der Besuch vom Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum und dem Felix-Nussbaum-Haus.
Bildtext: Sommercampteilnehmer bei Malerarbeiten am Augustaschachtgebäude. Fotos: Elvira Parton
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste