User Online: 1 | Timeout: 08:05Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Roncadin will 100 neue Stellen schaffen
Zwischenüberschrift:
Hochregallager im Burenkamp geplant – Gut Lage müsste weichen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Eisfabrik Roncadin will im Gewerbegebiet Burenkamp ein Hochregallager bauen und mindestens 100 Arbeitsplätze schaffen. Die Investitionssumme soll nach unbestätigten Angaben bei 100 Millionen Euro liegen.
Roncadin und der britische Eisproduzent Richmond sind Ende 2007 zur R & R Ice Cream verschmolzen. Das Unternehmen ist damit zum größten Handelsmarkenproduzenten (zum Beispiel " Landliebe" und " Botterblom") Europas geworden. Der Standort Osnabrück soll als Europazentrale von R & R Ice Cream ausgebaut werden. Voraussetzung ist der Bau eines 42 Meter hohen Kühlhauses auf einem Nachbargrundstück unmittelbar an der Autobahn. R & R-Deutschland-Chef Achim Schön bestätigte die Pläne, wollte sich zu Details aber nicht äußern.
" Durch das geplante Vorhaben können interne Betriebsabläufe optimiert werden", heißt es in der Vorlage, die die Stadtverwaltung für die öffentliche Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am kommenden Donnerstag vorbereitet hat. Ein Zentrallager direkt neben der Produktionsstätte würde 11 500 Lkw-Fahrten in Osnabrück pro Jahr überflüssig machen und dem Unternehmen Kosten von 1, 5 Millionen Euro jährlich ersparen. R & R will in neue Produktionslinien investieren und die Eisproduktion verdoppeln. 50 Arbeitsplätze sollen in der Produktion, 50 weitere im Zentrallager geschaffen werden. Damit würde die Zahl der Beschäftigten in Osnabrück auf 800 steigen.
Für das Vorhaben muss der Bebauungsplan geändert werden. Der Stadtentwicklungsausschuss soll in der kommenden Woche das Verfahren mit dem Aufstellungsbeschluss einleiten. In dem Verfahren müssen " einige Fragen" geklärt werden, wie die Verwaltung schreibt.
Das Gut Lage, das für Wohnungen und von einer Haustechnikfirma genutzt wird, müsste abgerissen werden. Es steht zum Teil unter Denkmalschutz. Zu klären ist, inwieweit die Gebäude wirklich schützenswert sind und unter welchen Bedingungen sie abgerissen werden könnten.
Das Lager soll auf einer Grundfläche von 10 500 Quadratmetern entstehen. Mit 42 Metern wäre es fast exakt so hoch wie der kleine Turm des Doms (41, 80 Meter). Die Verträglichkeit mit der Autobahn müsse genauso geprüft werden wie die Wirkung auf das Stadtbild und auf die " umgebenden Strukturen" am Burenkamp, so die Bauverwaltung. Ein Teil des Grundstücks ist im Bebauungsplan als Ausgleichsfläche ausgewiesen und mit Bäumen bepflanzt. Es müsste angemessener Ersatz gefunden werden. Außerdem ist zu prüfen, ob die Zufahrt zum Gewerbegebiet dem steigenden Lastwagenverkehr gewachsen wäre.
Bildtext: Direkt an der Autobahn will die Eisfabrik Roncadin ein 42 Meter hohes Kühlhaus bauen. Dazu müsste das Gut Lage weichen. Am Standort Osnabrück würden 100 neue Arbeitsplätze entstehen. Foto: Gert Westdörp / Gut Lage: Haustechnik und Wohnungen.
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste