User Online: 2 | Timeout: 06:56Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Jungvögel sitzen lassen
Zwischenüberschrift:
Naturschützer warnen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Vogelkinder, die jetzt vermeintlich hilflos auf dem Boden sitzen, sollten am besten in Frieden gelassen werden, warnt der Naturschutzbund (NABU) Osnabrück.

Nur ganz selten handele es sich bei diesen Jungvögeln um verlassene, verletzte oder geschwächte Tiere, die Hilfe benötigen.
" Manche Vogelarten verlassen nämlich das Nest bereits, bevor sie fliegen können", erläutert Andreas Peters, Diplombiologe und Vorsitzender des NABU Osnabrück. " Dazu zählen nicht nur typische Nestflüchter wie Enten, Fasane oder Kiebitze, sondern auch einige Singvogelarten."
Im Stadtbereich handelt es sich zumeist um die dunkelbräunlich gefleckten Jungamseln, die etwa eine Woche vor dem Flüggewerden das enge Nest verlassen. " Wer aufmerksam beobachtet, wird feststellen, dass diese unbeholfen herumflatternden Federknäule mit ihrem noch viel zu kurzen Schwänzchen durchaus nicht verlassen sind, sondern auch weiterhin von ihren Eltern betreut und gefüttert werden", sagt Peters. Damit sie nicht verloren gehen, geben die Jungvögel fast unablässig so genannte " Standortlaute" von sich.
Auch junge Greifvögel und Eulen durchlaufen ein sogenanntes Ästlingsstadium, in dem sie noch im Dunenkleid im Geäst umherturnen. Auch sie werden im Normalfall von ihren Eltern betreut. " Man sollte Jungvögel daher generell strikt in Ruhe lassen", fordert Peters. " Hilfe ist erst notwendig, wenn nach längerer Beobachtung aus angemessener Entfernung feststeht, dass es sich wirklich um einen verlassenen oder kranken Vogel handelt."


Anfang der Liste Ende der Liste