User Online: 2 | Timeout: 17:44Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ordnungshüter kontrollieren fast 900 Autos
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Polizei ist zufrieden. Im Vergleich mit früheren Jahren verlief der in der Szene bekannte " Carfreitag" nach Aussage von Polizeisprecher Georg Linke in diesem Jahr " sehr ruhig". Dafür sorgte die Polizei mit zahlreichen Kontrollen. Gemeinsam mit Einsatzkräften der Oldenburger und Osnabrücker Bereitschaftspolizei sowie Bediensteten der Stadt Osnabrück führten die Osnabrücker Ordnungshüter am Karfreitag wieder intensive Verkehrskontrollen durch. Schwerpunkt war erneut die Pagenstecherstraße. Im Jahr 2003 hatten mehrere Tausend Anhänger der Tuningszene einen Teil der Pagenstecherstraße blockiert. In diesem Bereich kam es dann zu Straftaten und Gefährdungen von Unbeteiligten. In diesem Jahr war es Ziel der Polizei, die Straßen im Stadtgebiet und insbesondere die Pagenstecherstraße für den Straßenverkehr frei zu halten.
502 Platzverweise
An den Kontrollstellen und im sonstigen Stadtgebiet wurden von 14 bis 22 Uhr 892 Fahrzeuge und 1367 Personen überprüft. Dabei erteilten die Mitarbeiter des städtischen Außendienstes in Zusammenarbeit mit der Polizei 502 Platzverweise. Sieben Fahrzeuge (davon ein Lkw) wurden sichergestellt, da der Verdacht bestand, dass technische Mängel vorlagen. Außerdem kam es zu acht Strafanzeigen. In sieben Fällen fuhren die Fahrzeugführer ohne Führerschein und einmal unter Alkoholeinfluss.
Viele Anzeigen
Bei einem Pkw-Fahrer wurde Drogenkonsum festgestellt. Im Rahmen der Kontrollen fertigte die Polizei außerdem 34 Verkehrsordnungs-Widrigkeitenanzeigen. Die städtischen Überwachungsfahrzeuge, die ebenfalls im Einsatz waren, stellten 438 Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. Dabei lag der Spitzenreiter mit 91 km/ h bei erlaubten 50 km/ h. Drei Verkehrsteilnehmer erwartet ein Fahrverbot. Der Einsatz der Polizei zeigte offensichtlich Wirkung: Die in früheren Zeiten enorme Anzahl von Schaulustigen reduzierte sich in diesem Jahr auf vereinzelte Personen.
Autor:
prin


Anfang der Liste Ende der Liste