User Online: 1 | Timeout: 02:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Der Zoo erhöht die Eintrittspreise
Zwischenüberschrift:
Zoogesellschaft zieht positive Bilanz für 2007
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der Zoo erhöht seine Eintrittspreise das ist eines der Ergebnisse der Jahreshauptversammlung der Zoogesellschaft, die am Freitagabend im Zentrum für Umweltkommunikation stattgefunden hat.
Die Preise werden gestaffelt angehoben. Bereits in zwei Wochen kommt die erste Steigerung: Ab dem 1. April kostet die Tageskarte 50 Cent mehr. Damit hebt die Zoogesellschaft für diese Kategorie den Eintritt von bisher 11 Euro auf 11, 50 Euro für Erwachsene an. Zum 1. Januar 2009 ändert sich der Preis für Tageskarten erneut. Zoobesucher zahlen dann 12, 50 Euro. " Damit liegen wir 2009 auf dem heutigen Niveau des Zoos in Münster", erklärte Andreas Busemann, Geschäftsführer des Zoos. Mit dem Beginn des nächsten Jahres wird schließlich auch die Jahreskarte für Familien teurer: Dann kostet sie 79 Euro statt derzeit 74 Euro.
Die " marginale Erhöhung", wie Busemann sich ausdrückte, wurde von der überwiegenden Mehrheit der etwa 160 versammelten Mitglieder beschlossen, nachdem er umfassend für eine Erhöhung plädiert hatte.
So müsse die Fertigstellung der afrikanischen Erlebniswelt " Takamanda" finanziert werden. Hierfür hätte die Europäische Union zwar einen Zuschuss von fünf Millionen Euro gewährt, für den aber ein Eigenanteil in gleicher Höhe durch den Zoo zu leisten sei. Die Eröffnung dieses Projekts ist für 2010 geplant.
Außerdem fügte Busemann an: " Wir sind der Zoo mit der in Deutschland geringsten Zuschusshöhe." Ein Mangel, den der Zoo immer wieder selbst auffangen müsse. Zum Vergleich zog der Geschäftsführer Zahlen anderer Zoos heran, wie den Allwetterzoo in Münster, der 2, 2 Millionen Euro pro Jahr erhalte, oder den Zoo in Frankfurt am Main, der bei gleicher Größe wie die Osnabrücker Einrichtung jährlich sogar mit 7, 7 Millionen Euro bezuschusst werde.
Weitere Verschönerung
Darüber hinaus sei es unbedingt erforderlich, den Altzoo zu sanieren. Hier nannte Busemann hauptsächlich den schlechten Zustand des Bärengeheges, für dessen Umgestaltung in eine nordamerikanische Themenwelt ab 2011 schon jetzt die finanzielle Basis gelegt werden müsse. Für weitere Verschönerungsarbeiten, die ab sofort umgesetzt werden sollen, müsse Personal angestellt werden, dessen Kosten über ein neues Beschäftigungsmodell mit der AGOS weitgehend gedeckt sind. Busemann zusammenfassend: " Wir haben eine historische Chance zur Zooverschönerung."
Zu Beginn der Versammlung hatten Zoopräsident Reinhard Coppenrath und Zoodirektorin Dr. Susanne Klomburg auf das vergangene Jahr zurückgeblickt, das zu Beginn hauptsächlich durch den Orkan Kyrill geprägt war was letztlich aber zu positiven Ergebnissen führte, wie Coppenrath darlegte. So wurden umgeknickte Bäume zu Spielzeug für die Tiere umfunktioniert. Und für den ausgebüxten Wolf " Welpi" übernahm später die Polizei eine Tierpatenschaft.
" Wir hatten 2007 ein tolles Jahr, auf das wir alle stolz sein können", resümierte Coppenrath nicht nur deshalb. Er bezog sich auch auf die positive Jahresbilanz, die von Schatzmeister Reinhard Sliwka vorgestellt wurde. Vor allem durch Sponsoring und durch den Eintritt konnte der Zoo erstmals fast fünf Millionen Euro Einnahmen verbuchen und einen Gewinn vor Abschreibungen von 850 000 Euro erwirtschaften. Wie bereits gemeldet, hatte der Zoo mit 750 000 Besuchern im vergangenen Jahr einen Rekord zu verzeichnen.
Dr. Susanne Klomburg ging vor allem auf die Zoobewohner ein: Derzeit leben 2433 Tiere aus 278 Arten in der Einrichtung am Schölerberg. Unter den Todesfällen 2007 waren beliebte Tiere: die Elefantenkuh Sikkim, die Nashornkuh Bianca und der Löwe Jambo. Für Freude sorgten die Geburten des Giraffenmädchens Kanga und des Tapirs Pablo sowie der Neuzugang der Nashornkuh Lia und des Löwen Nakuru.
Während der Mitgliederversammlung wurde Hans Cromme in seinem Amt als Vizepräsident der Zoogesellschaft bestätigt. / Bildtext: Zoopräsident Reinhard Coppenrath freut sich über ein tolles Jahr.
Autor:
mlb


Anfang der Liste Ende der Liste