User Online: 1 | Timeout: 08:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Die erste Schule in einem Kotten
Zwischenüberschrift:
Die Grundschule Haste blickt auf mehr als 260 Jahre Geschichte zurück
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Das Gebäude der Grundschule Haste ist zwar nur knapp über 40 Jahre alt. Doch die Geschichte der Schule reicht weitaus länger zurück, nämlich bis ins Jahr 1740.
In ihren mehr als 260 Jahren hat die Schule mehrmals den Standort gewechselt. Angefangen hat alles im Kotten eines Bauern, in dem der Heuerling Jost Hafkemeyer damals Schule abhielt. Bis dahin hatten die Eltern ihre Kinder nach Osnabrück zur Schule geschickt, was aber meistens doch unterblieb, weil der Nachwuchs seinen Eltern in der Landwirtschaft helfen musste.
Im Laufe der Jahrhunderte haben sich die Schule und der Unterricht gewaltig verändert. Heute liegen die Gebäude der Grundschule an der Greifswalder Straße, die oben im Bild zu sehen ist. Die Post für die Grundschule geht aber an die Saßnitzer Straße, die gleich um die Ecke liegt, auf dem Bild aber nicht zu sehen ist.
Nicht immer war die Schule in Haste an dieser Stelle zu finden. Das heutige Gebäude wurde 1967 eingeweiht. Bis dahin lag die Schule, damals noch eine Volksschule, auf einem Grundstück am Eberleplatz.
1967 zog die Volksschule in die drei Betongebäude, die in der Bildmitte zu sehen sind. Im Hauptgebäude, dem quadratischen Bau ganz links, befinden sich die meisten Klassenräume. Gleich daneben steht die Turnhalle. Auch das etwas versetzt dahinterliegende längliche Gebäude rechts im Bild gehört eigentlich zur Schule. Heute ist dort aber der Stadtteiltreff Haste untergebracht.
Bis 1979 nutzte die Schule auch dieses Gebäude. Doch in dem Jahr machte der letzte Jahrgang seinen Abschluss, der noch dort zur Hauptschule gegangen war. Übrig blieben nur die Klassen 1 bis 4, denn bereits 1975 war aus der Volks- eine Grundschule geworden. Deshalb wurde der längliche Trakt schließlich nicht mehr gebraucht. Im Laufe der Jahre waren dort die Montessori-, später die Berufsbildenden Schulen untergebracht.
Nicht im Hauptgebäude unterrichtet werden die 1. Klassen. Für sie gibt es die Villa Kunterbunt. So heißt der rechteckige Bau links unten am Bildrand, dessen schwarzes Dach aus der Luft zu erkennen ist. In dem weißen Pavillon daneben ist die Bibliothek des Schulmuseums untergebracht. Dort finden sich rund 7000 Dokumente, darunter Fachbücher, didaktische Dias, Schriftdokumente und alte Fotos.
Zu Spitzenzeiten besuchten mal über 800 Schüler den Unterricht an der Saßnitzer Straße. Das war noch zu Zeiten der Volksschule. Heute besuchen etwa 240 Grundschüler den Unterricht.
Das Motiv aus der Serie " Osnabrück aus der Luft betrachtet" ist in den Geschäftsstellen der Neuen Osnabrücker Zeitung in der Großen Straße und am Breiten Gang erhältlich. Eine Aufnahme in der Größe 20 x 30 cm kostet 14 Euro, ein Abzug im Format 40 x 60 cm 26, 50 Euro. / Bildtext: Auf dem Schulgelände in Haste finden sich nicht nur Unterrichtsräume für die Grundschüler. Auch der Stadtteil Haste und ein Magazin des Schulmuseums haben dort eine Heimat gefunden. Foto: Gert Westdörp
Autor:
rei


Anfang der Liste Ende der Liste