User Online: 1 | Timeout: 12:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Samba zum Frühstück
Zwischenüberschrift:
Die 2 a der Grundschule "In der Wüste" frühstückte im Bio-Supermarkt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Eine Lehrerin mit Nutella-Brot? Nicht Nutella, sondern " Samba", die zuckerreduzierte Bio-Variante hat Heike Hößelbarth auf ihrem Vollkornbrötchen. Mit ihrer Klasse 2 a aus der Grundschule " In der Wüste" frühstückte sie gestern im Bio-Supermarkt in der Lengericher Landstraße.
" Die Wurst schmeckt anders, die Nusscreme schmeckt besser, und das sollen die Kinder lernen", sagt die Klassenlehrerin. Und die 22 Mädchen und Jungen der 2 a genießen das gesunde Bio-Frühstück sichtlich. Klar, Samba zum Frühstück bezieht sich nicht auf den Tanz, aber den Wortwitz verstehen die Zweitklässler schon.
Vorausgegangen war ein Schmeck- und Riechparcours, bei dem die Grundschüler Erdbeer-, Kirsch- und Aprikosenmarmelade unterscheiden und mit verbundenen Augen Gemüse benennen mussten.
" Eins habe ich falsch gemacht", berichtet Lisa, 9 Jahre, die zusammen mit Janine heute Königin sein darf: denn sie sitzen an den beiden Enden der zwei langen Gartenbänke, überblicken so alles. Sie findet das " voll cool".
Die Kinder sind gut vorbereitet. In der Schule haben sie ein Projekt zur gesunden Ernährung hinter sich, das Frühstück ist der krönende Abschluss. Sie haben über verschiedene Fette und Öle gesprochen, was gesund und was ungesund ist: " Also Obst und Gemüse sind gesund, Süßigkeiten nicht immer", zählt Tabea, 8 Jahre, auf. Sie isst am liebsten Kiwi genauso wie Michel, 8 Jahre, der auch schon weiß, was " Bio" eigentlich heißt: " Dass die Sachen nicht gespritzt und gesund sind", sagt er.
Das Frühstück gefällt allen Kindern, manchen sogar so gut wie Phillip, der " am liebsten gleich etwas gekauft" hätte. Bevor es aber an die leckeren Bio-Kekse geht, müssen die Kinder Obergruppen von Lebensmitteln erkennen und Lebensmittel suchen, die neu für sie sind.
Dann fehlt noch das Gemüse für die Gemüsesuppe. Die Schüler der 2 a sind nun in zwei Gruppen unterwegs, um zehn Möhren, vier Paprika, ein Kilo Kartoffeln, vier Zwiebeln, Lauch und ein Paket Erbsen zusammenzusuchen.
Dass das keine Fünfminutenterrine wird, dürfte klar sein. / Bildtext: Eine reich gedeckte Frühstückstafel nur mit Bio-Produkten krönte das Projekt zur gesunden Ernährung in der Grundschule " In der Wüste". Foto: Egmont Seiler
Autor:
mweb


Anfang der Liste Ende der Liste