User Online: 1 | Timeout: 16:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Die Kleinen wollen saubere Spielplätze
Zwischenüberschrift:
Kinder- und Jugendbüro wertet Internetumfrage aus
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Für den vierjährigen Torben Klein war die Sache klar. Er hatte mit ein wenig Unterstützung der Mutter an der Internetbefragung des städtischen Kinder- und Jugendbüros teilgenommen, " weil ich Preise gewinnen wollte". Mit dem tatsächlich abgestaubten Kinogutschein möchte er sich Asterix und Obelix angucken. Die etwas älterenUmfrageteilnehmer wollten vor allem mitteilen, was für sie eine kinder- und jugendfreundliche Stadt ausmacht.
Rosa Jünemann und Karin Wank vom Kinder- und Jugendbüro stellten am Donnerstag im Haus der Jugend die Ergebnisse der Befragung vor. Sie war im November und Dezember durchgeführt worden. 290 Ideen zur Kinder- und 148 zur Jugendfreundlichkeit gingen ein. Bei beiden Gruppen stand die gesellschaftliche Akzeptanz an zweiter Stelle der Hitliste.
Für Kinder am wichtigsten war das Spielen auf sauberen und gut erreichbaren Spielplätzen. Viele forderten zudem die Freigabe weiterer Schulhöfe als Spielflächen. Es wurden Kindertreffs, Mal- oder naturwissenschaftliche Kurse angeregt und mehr Angebote für Kinder aus ärmeren Verhältnissen. Zahlreiche Menschen monierten die hohen Eintrittspreise in Schwimmbädern. Für Jugendliche wurden mehr Freizeit- und Sportangebote, Jugendtreffs in jedem Stadtteil und Jugendcafés oder - discos gewünscht.
Gewinne überreicht
Unter den mehr als 100 Befragten, darunter auch Erwachsene, waren 30 Gewinne verlost worden, die Stadtjugendpfleger Hans-Georg Weisleder gestern überreichte. Julia Ginsburg erhielt als Hauptpreis einen MP3-Player. Das sei praktisch, meinte die Achtjährige, da ihr altes Gerät gerade kaputt gegangen sei. Nun könne sie wieder die Musik von Madonna oder Shakira und " Bibi Blocksberg" hören.
Die 3b der Grundschule Widukindland hatte offensichtlich geschlossen an der Internetbefragung teilgenommen. Allein neun Gewinne gingen in die Klasse von Lisa Teupe. Die Lehrerin war extra angereist, um die Präsente entgegenzunehmen. Der Transport der neun Schüler sei kurzfristig nicht zu organisieren gewesen, erklärte sie.
Die Ergebnisse der Online-Untersuchung würden an die zuständigen Behörden weitergereicht, erklärten Jünemann und Wank. Das Duo möchte sich selbst um die oft durch Hunde verschmutzten Spielplätze kümmern so der auch von Torben und seiner Mutter im Internet geäußerte Missmut. Es sei diesbezüglich ein Projekt mit Kindern geplant. Denn das ist das Anliegen des im Oktober eröffneten Büros, das sich als Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche versteht: Der Nachwuchs wird beteiligt, wenn beispielsweise Spielplätze neu gestaltet werden. / Bildtext: Sie sind die Gewinner der Online-Umfrage und freuten sich über MP3-Player oder Kinogutscheine. Foto: Uwe Lewandowski
Autor:
hedi


Anfang der Liste Ende der Liste