User Online: 1 | Timeout: 17:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Jede Google-Abfrage produziert zwei Gramm CO2
Zwischenüberschrift:
Fachtagung in Osnabrück: IT-Auslagerung auch für Mittelständler ein Riesenthema
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Computer verbrauchen weltweit immer mehr Strom und produzieren zunehmend das Treibhausgas CO2 . Das berichtete Ralph Schirmeisen von der Hewlett Packard GmbH am Dienstagabend während einer Tagung über " Auslagerung der IT: Chancen, Risiken und aktuelle Trends".
Laut Schirmeisen verbrauchen allein die Server und deren Kühlung in Westeuropa so viel Strom, wie vier Kernkraftwerke produzieren. Um diesem Trend entgegenzuwirken, setzt Hewlett Packard auf ein Verfahren, das in Rechenzentren dazu beiträgt, die vorhandene Hardware effektiver auszunutzen. Der Einsatz sogenannter virtueller Server spare Kosten für Wartung und Instandhaltung.
Die Tagung zur " Auslagerung der IT" diente dem Austausch neuer Erkenntnisse über Kosten der Datenverarbeitung in Unternehmen, technische Innovationen und Energiesparmaßnahmen bei Computersystemen. Zu Beginn der Veranstaltung hatte Prof. Dr. Gerald Timmer von der Fachhochschule Osnabrück über die technischen und organisatorischen Grundlagen der Auslagerung der Informationstechnologie für Unternehmen berichtet. Er machte deutlich, dass die Auslagerung der IT auch für mittelständische Firmen erhebliche Kostenvorteile bringen könne. Jedes Unternehmen müsse aber für sich selbst genau überlegen, welche IT-Funktionen besser und kostengünstiger an einen Dienstleister vergeben werden könnten.
Eingeladen zu der Veranstaltung hatten mehrere Firmen, die im iuk-Unternehmensnetzwerk zusammenarbeiten. Sie wurden unterstützt von der Fachhochschule Osnabrück.


Anfang der Liste Ende der Liste