User Online: 1 | Timeout: 22:04Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Stadtwerke kaufen gemeinsam Busse ein
Zwischenüberschrift:
Osnabrück und Münster arbeiten zusammen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
hin Osnabrück. Die Stadtwerke Osnabrück und Münster wollen enger zusammenarbeiten und zum Beispiel in Zukunft gemeinsam einkaufen. Allein die Stadtwerke Osnabrück erhoffen sich eine Ersparnis von rund fünf Millionen Euro jährlich.
Dem Osnabrücker Stadtrat ist das Kooperationsmodell unter dem Titel " Kosmos 2020" im Januar vorgestellt worden. Heute informieren die Stadtwerke Münster den dortigen Stadtrat. Die Zusammenarbeit bewegt sich noch auf der Ebene einer " Absichtserklärung". Erstes sichtbares Zeichen der neuen Partnerschaft war der Einsatz Münsteraner Busse im Osnabrücker Nahverkehr vor wenigen Wochen, um Engpässe zu überbrücken.
In diesem Frühjahr soll das erste konkrete Einkaufsprojekt in Gang gesetzt werden, wie Stadtwerke-Sprecher Marco Hörmeyer gestern erklärte: der Kauf neuer Busse. Die Partner wollen durch die Ausschreibung größerer Mengen günstigere Preise erzielen. Bis 2010 brauchen die Stadtwerke Osnabrück 26 neue Busse, die Münsteraner haben 27 auf ihrer Bestellliste. Ein Solobus für den Stadtverkehr kostet etwa 200 000 Euro, ein Gelenkbus 300 000 Euro.
Der Einkaufsverbund soll sich Schritt für Schritt auch auf andere Felder ausdehnen. Zum Beispiel könnten Rohre und anderes Material für die Versorgungsnetze gemeinsam beschafft werden, wenn die Netze technisch vereinheitlicht sind. Ein großes Feld ist die Entwicklung eines gemeinsames Datenverarbeitungssystems. Mitarbeiter beider Häuser sind in mehreren Arbeitsgruppen auf der Suche nach weiteren Kooperationsfeldern. Geprüft wird auch der gemeinsame Gaseinkauf.
Beide Seiten betonen, dass die Kooperation nicht zum Abbau von Arbeitsplätzen führen werde. In der Absichtserklärung heißt es, die sozialen Standards der heute beschäftigten Arbeitnehmer blieben erhalten, betriebsbedingte Kündigungen im Zusammenhang mit der Kooperation seien ausgeschlossen. Die Zusammenarbeit ist auf Geschäftsführerebene angestoßen worden und soll sich auf das operative Geschäft beschränken. Die Unternehmen bleiben eigenständig und in kommunaler Hand. Bildtext: Das passt: Die Stadtwerke Osnabrück und Münster wollen zunächst beim Buseinkauf kooperieren. Fotos: privat
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste