User Online: 1 | Timeout: 18:46Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Hasetorbahnhof zum Katholikentag nicht barrierefrei
Zwischenüberschrift:
Deutsche Bahn bedauert Verzögerungen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der Bahnhof Hasetor wird barrierefrei. Bis zum Katholikentag Ende Mai sollte der Altstadt-Bahnhof einen Aufzug bekommen, hieß es noch im Dezember. Doch gestern wurde bekannt, dass dieser Termin nicht mehr zu halten ist. Spätestens Ende des Jahres soll der Fahrstuhl nun betriebsbereit sein.
700 000 Euro werden für den barrierefreien Zugang des Hasetorbahnhofs kalkuliert. Im Mai 2007 hatten die Partner DB Station & Service, die Stadt Osnabrück und die Planungsgesellschaft Nahverkehr Osnabrück (PlaNOS) eine Planungsvereinbarung unterzeichnet. Gegenstand der Vereinbarung war, dass die Stadt und die PlaNOS einen Teil der Planungskosten für dieses Projekt übernehmen, im Gegenzug werde DB Station & Service alles daransetzen, den Aufzug spätestens zum Katholikentag in Betrieb zu nehmen.
Gestern bestätigte die Deutsche Bahn, dass der avisierte Termin zum Katholikentag nicht zu halten sei. Grund für die terminliche Verschiebung sei, dass das Ausschreibungsverfahren zur Vergabe der Bauleistungen ein sehr unbefriedigendes Ergebnis geliefert habe. Die Bahn drückte großes Bedauern aus, zeigte sich aber optimistisch, dass der Bahnhof Hasetor noch in diesem Jahr mit einem Aufzug ausgestattet wird und damit zur kompletten Barrierefreiheit der Osnabrücker Bahnhöfe beiträgt. Zugleich wird darauf hingewiesen, dass der behindertengerechte Umbau am Hauptbahnhof gut voranschreite, so dass mobilitätseingeschränkte Reisende den Bahnhof zum Katholikentag nutzen können. Dies sei eine gute Alternative zum Bahnhof Hasetor.
Bahnhofsmanager Axel Sauert vermerkte dazu: " Um die Situation am Bahnhof Hasetor zu erleichtern, werden wir während der Dauer des Katholikentages am Bahnhof Hasetor Servicepersonal der Bahn für die Kunden bereithalten. Wir bitten alle Betroffenen um Verständnis für die Verzögerung."
" Ich bedaure sehr, dass die Deutsche Bahn den Termin nicht halten kann", sagte Oberbürgermeister Boris Pistorius. " Für die Teilnehmer des Katholikentages, aber auch für Osnabrück als Veranstaltungsort wäre es sehr wichtig gewesen, die Erreichbarkeit der Innenstadt über den Bahnhof Hasetor barrierefrei zu ermöglichen."
Stadtbaurat Wolfgang Griesert und PlaNOS-Geschäftsführer Dr. Stephan Rolfes zeigten sich enttäuscht, zumal die DB die Fertigstellung des Auftrags bis zum Katholikentag noch Ende 2007 zugesichert hatte. Sie äußerten aber Verständnis dafür, dass unbefriedigende Ausschreibungsergebnisse nicht akzeptiert werden könnten. Dabei würden schließlich Steuergelder verwendet.
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste