User Online: 2 | Timeout: 08:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Die Natur auf dem Dach
Zwischenüberschrift:
Stefanie und Yessica Rode machen mit bei "Jugend testet"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Von Marie-Luise Braun Osnabrück. Können Tomaten auf Dächern wachsen? Dieser etwas seltsam anmutenden Frage sind Stefanie und Yessica Rode nachgegangen. Sie war Teil einer größeren Untersuchung der Schwestern: Für den Wettbewerb " Jugend testet" haben sie geprüft, welche Pflanzen sich für die Begrünung von Dächern eignen.
Ein Blick auf das Dach ihres Hauses brachte die Geschwister auf die Idee, bei dem Wettbewerb der Stiftung Warentest mitzumachen: Dort freuen sich kleine Pflanzen ihres Lebens. " Und bei Spaziergängen haben wir gesehen, dass so etwas nur wenige Häuser haben", sagen Stefanie (14) und Yessica (16).
Im heimischen Garten machten sie ihre Versuche: " Auf dem Dach des Schuppens haben wir im Sommer Tomaten und Zwiebeln angepflanzt", erklärt Yessica. Das Ergebnis war eindeutig: Nach kurzer Zeit war das Gemüse verdorrt, obwohl es gewässert wurde. Nur robuste Pflanzen wie Fettwurz oder Mauerpfeffer halten die extremen Temperaturen aus, die auf Häusern herrschen: " Im Sommer wird es bis zu 80 Grad heiß, im Winter bis minus 30 Grad kalt."
Bei " Jugend testet" können Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren mitmachen und das als Gruppe oder allein. Was sie testen, bestimmen sie selbst: Sie können Produkte unter die Lupe nehmen, aber auch Dienstleistungen. Lippenstifte oder Girokonten, Rucksäcke oder Beratungen bei Handy-Anbietern. Organisieren müssen die Teilnehmer ihre Tests selbst. Die Stiftung stellt weder Geld noch Produkte zur Verfügung.
Bis Ende Februar
Die Test-Beiträge müssen bis Freitag, 29. Februar, in Berlin eingegangen sein. " Es ist wichtig, dass das Anmeldeformular ausgefüllt dabei ist", betont Anja Meyer von der Stiftung Warentest.
Um zu gewinnen, brauchen die Nachwuchstester eine interessante Idee, ein gutes Testverfahren und eine gelungene Präsentation ihrer Ergebnisse. Den Siegern winken Geld- und Sachpreise. Außerdem werden die ersten sechs Preisträger zur Verleihung nach Berlin eingeladen und können im Sommer zwei Tage lang die Hauptstadt entdecken.
Für Stefanie und Yessica ist es aber schon fast egal, wie sie abschneiden. Sie wollen den Menschen zeigen, wie wichtig es ist, ihre Dächer zu begrünen: " Dadurch kann man Pflanzen und Tieren einen Lebensraum geben". Die Pflanzen schlucken Lärm und tun auch noch etwas für das Stadtklima: " Durch Begrünung werden Dächer im Sommer weniger heiß und im Winter nicht so kalt."
Internet:
www.jugend-testet.de
Bilduntertitel
Welche Pflanzen auf Dächern wachsen können, haben Yessica (links) und Stefanie Rode untersucht. Foto: Michael Hehmann
Autor:
Marie-Luise Braun


Anfang der Liste Ende der Liste