User Online: 1 | Timeout: 15:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Noch nie wanderten die Kröten so früh
Zwischenüberschrift:
Naturschutzbund sucht Helfer
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die für die Jahreszeit außergewöhnlich milden Temperaturen haben dazu geführt, das die Wanderung der Amphibien zu ihren Laichgewässern bereits eingesetzt hat. " Das ist der früheste Wanderbeginn seit Menschengedenken", so Amphibienexperte Dr. Karl Robert Wolf.
Normalerweise beginnt die alljährliche Wanderung der Tiere aus ihren Winterquartieren im Laubwald des Schölerberges zu den Laichgewässern der näheren Umgebung je nach Witterung erst Ende Februar oder Anfang März. An diesem Beispiel würden die Auswirkungen des Klimawandels offensichtlich, sagt Andreas Peters, 1. Vorsitzender des NABU Osnabrück.
Auch in diesem Jahr findet wieder eine Schutzaktion zum Projekt " Amphibien am Schölerberg" statt, die der NABU Osnabrück seit 2004 in Kooperation mit der Stadt Osnabrück durchführt.
Vor einigen Jahren wurde nahe dem Kinderhospital ein größeres Laichgewässer der Tiere mit einem Parkdeck neben der Iburger Straße überbaut, so dass die Erdkröten erfolglos das Gewässer suchen, in dem sie aufgewachsen sind. Da an dieser Stelle kein Krötenzaun aufgestellt werden kann, müssen die Kröten, Frösche und Molche von freiwilligen Helfern auf den Wegen und dem Parkdeck zum Schutz vor Autos eingesammelt und in ein nahe gelegenes Regenwasserrückhaltebecken gebracht werden.
" Die Resonanz auf die Amphibienschutzaktion am Schölerberg war in den vergangenen Jahren groß, da die Bewohner direkt im Stadtgebiet zum Krötenschutz beitragen und ansonsten versteckt lebende Tiere hautnah erleben können", berichtet Andreas Peters.
Nun sucht der NABU wieder freiwillige Helfer, die sich bereit erklären, an einzelnen Abenden zwei bis drei Stunden dabei zu helfen, die Amphibien zu retten. Gerade Kinder und Jugendliche sind eingeladen, bei der Aktion mitzumachen.
Informationen
und Anmeldungen unter
Telefon 05 41/ 58 91 84

Bilduntertitel
Retter gesucht: Am Schölerberg beginnt wieder eine neue Schutzaktion für Amphibien. Foto: Archiv


Anfang der Liste Ende der Liste