User Online: 1 | Timeout: 15:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Planet der Wälder
Zwischenüberschrift:
Bilder der grünen Paradiese der Erde im Rosenhof
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Am Mittwoch, 16. Januar, beginnt um 20 Uhr im Osnabrücker " Rosenhof" am Rosenplatz eine Multivisionsshow über die letzten Urwälder dieser Erde. Der Eintritt ist frei. Veranstalter ist Greenpeace Osnabrück.
Über einen Zeitraum von fünf Jahren war der Fotograf Markus Mauthe im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace in denletzten sieben noch intakten Waldgebieten der Erde unterwegs. Auf abenteuerlichen Reisen ist es ihm gelungen, die Vielfalt und Schönheit des Lebensraumes Urwald mit der Kamera einzufangen. Mit " Planet der Wälder" ist nun eine Multivisionsshow entstanden, in der Mauthe dieses Thema mit engagierten, live erzählten Geschichten spannend und unterhaltsam auf der Leinwand präsentiert. Der Besucher lernt die tropischen Regenwälder Amazoniens, Afrikas und Asiens kennen, die gemäßigten Regenwälder Kanadas und Patagoniens ebenso wie die kalten Wälder Sibiriens und Lapplands. Bilder in höchster fotografischer Qualität zeigen, dass Wälder nicht nurfaszinierende Orte, sondern vor allem auch Lebensräume unzähliger Tier- und Pflanzenarten sowie Hunderter Stämme eingeborener Völker sind.
Kaum jemand weiß, dass schon 80 Prozent aller Urwälder von der Erde verschwunden sind. Markus Mauthe arbeitet für die globale Waldkampagne von Greenpeace, die die letzten intakten Urwälder für kommende Generationen bewahren soll. Dieser Vortrag soll Menschen für die Natur begeistern. Gleichzeitig soll er auch zeigen, wie sich jeder Einzelne in seinem Alltag mit einfachen Mitteln für den Urwald einsetzen und dabei aktiv zum Klimaschutz beitragen kann. Ergänzt wird dieser Live-Vortrag durch einfühlsame Musikpassagen, die von Kai Arend komponiert wurden.


Anfang der Liste Ende der Liste