User Online: 1 | Timeout: 15:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Als es nicht mehr zischte und qualmte
Zwischenüberschrift:
Dampflokzeit endete im September 1977
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Als es nicht mehr zischte und qualmte

Dampflokzeit endete im September 1977

swa OSNABRÜCK. Vor 30 Jahren endete die Dampflokzeit in der alten Bundesrepublik. Seit dem Fahrplanwechsel der Deutschen Bundesbahn im September 1977 rollen dampfgetriebene Lokomotiven nur noch bei Nostalgie-Sonderfahrten über die Gleise. Das Bahnbetriebswerk Rheine Rangierbahnhof, Außenstelle von Osnabrück, war der letzte Dampflokstandort im Westen.

Etwas wehmütig erinnert sich der ehemalige Lokführer Hellmut Radfiat an diese Zeit: " Nachdem der elektrische Bahnverkehr 1968 bis Hamburg und 1975 bis Bent-heim begann, gab es im Dampflok- und Personaleinsatz immer wieder Veränderungen. Die Osnabrücker Dampfloks wurden in Emden oder Rheine stationiert, waren aber weiter in Osnabrück unterwegs.

Das Bahnbetriebswerk in Rheine war in dieser Zeit ein An/ iehungspunkt für Eisenbahnfans geworden. In seinem Buch " Dampflokzeit in Osnabrück" schreibt Radßat: " Ein steigender Besucherstrom aus dem In- und Ausland begann." Die Bahnverwaltung sah sich ge/. wungen, mit Regeln und Hinweista-feln Betriebsstörungen und Unfälle zu verhindern.

Am 11. und 12. September wurde in Rheine der Dampf-lok-Abschied gefeiert. Zum Planwechsel am 24./ 25. September wechselten die Signale für die Dampfloks endgültig auf Halt. Was auf der Strecke Nürnberg-Fürth 1835 spektakulär begonnen hatte, endete 142 Jahre später mit einer unbeachteten Nachtfahrt zwischen Rheine und Osnabrück.

In Rheine standen die ausgemusterten Maschinen dann noch einige Zeit auf Abstellgleisen, bevor sie zu Museumsloks wurden, verkauft oder wie in den meisten Fällen verschrottet wurden. Radßat: " Die letzten acht Lokomotiven wurden am 14. September 1980 von einer Diesellok nach Osnabrück gezogen und dort bei Klöckner-Eisenhandel verschrottet."

Mehr zum Thema: Dampflokzeit in Osnabrück: Hellmut Radßat (Hrsg.). Bücher Wenner

Zum alten Eisen kamen vor 30 Jahren die meisten Dampfloks der Deutschen Bundesbahn. Bei Klöckner in Osnabrück wurden sie in hochofengerechte Stücke zerlegt. Foto Helmut Radßat
Autor:
swa


Anfang der Liste Ende der Liste