User Online: 1 | Timeout: 16:29Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kein Ausruhen nach Bali
Zwischenüberschrift:
Die Grünen und der Klimaschutz
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Einige Tage nach Bali wolle man " die Hände nicht in den Schoß legen", sondern kritisch bilanzieren, meinte Johannes Bartelt von den Grünen im Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Hierzu hatten die Bündnisgrünen Professor Peter Hennicke, den Präsidenten des Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt und Energie, eingeladen.
Unter dem Titel " Bali und der (zu) lange Marsch zum Klimaschutz" nahm Hennicke zu den Ergebnissen des Weltklimagipfels Stellung: Die auf Bali vereinbarten Reduktionsziele der Industrie- und Schwellenländer wolle er gar nicht kleinreden, so Hennicke. Dies sei das Maximale unter den gegebenen diplomatischen Bedingungen gewesen. Sorge bereite ihm vielmehr " die Bremserfraktion im Weißen Haus", die schon jetzt versuche, Schritt um Schritt wieder zurückzurudern. Die Präsidentschaftswahl 2009 stimme aber optimistisch, dass sich die USA danach an die Spitze des globalen Klimaschutzes setzten und Staaten wie Kanada und Russland, die sich derzeit im Windschatten Amerikas bewegten, dann diesem Trend folgten.
Hoffnung mache dem Volkswirtschaftler zudem, dass erneuerbare Energien derzeit eine Dynamik erlebten, " wie sie kein Institut der Welt vorausgesehen hat". Der Weg zur Klimawende führe über ein Bündnis aus erneuerbarer Energie und Energieeffizienz. " Die Methoden sind da, der Markt für Greentech ist groß", stellte Hennicke fest, und biete auch für das Osnabrücker Land jede Menge Chancen, beispielsweise beim Einsatz von Biomasse. So ging es auch bei der anschließenden Diskussion um sinnvolle Maßnahmen auf kommunaler Ebene.
Autor:
chi


Anfang der Liste Ende der Liste