User Online: 1 | Timeout: 22:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Tonnenweise alte Batterien
Zwischenüberschrift:
Sieger im Recycling-Wettbewerb
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Urkunden und einen Scheck erhielt die Siegerklasse von Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler. Foto: Uwe Lewandowski
hmd Osnabrück.

Das Ergebnis: " Osnabrück schlägt Deutschland", so fasste Dr. Marietta Klekamp-Lübbe, Werksleiterin des Abfallwirtschaftssystems, zusammen. Denn die Schüler der Hasestadt sammelten mehr Batterien, als bei einer bundesweiten Aktion zusammenkamen. Jetzt wurden im Rathaus die erfolgreichsten Klassen und Schulen ausgezeichnet.
Das " sensationelle Ergebnis", so Klekamp-Lübbe: Exakt 56 523 Kilogramm Batterien sammelten die Schüler, darunter rund 471 Kilogramm der winzigen Knopfzellen. Im Vergleich: Bei der BATT-Recycle-Tour 2007 in 120 Städten waren in rund vier Monaten " nur" 54 Tonnen Batterien zusammengekommen. In Osnabrück waren es nun mehr als zwei Millionen Batterien, die den Abfallwirtschaftsbetrieb bei der Abholung vor logistische Probleme stellte. Das sei gleich " doppelter Umweltschutz", sagte Nicole Knudsen von der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (GRS), die neben dem Herhof Recyclingcenter die Aktion des Abfallwirtschaftsbetriebs mit durchführte. Nicht nur, dass die Batterien nicht wie es immer wieder vorkomme im Hausmüll gelandet seien. Zudem hätten Bestandteile der Stromspeicher wiederverwertet werden können.
Bei den von der Firma Herhof ausgelobten Hauptpreisen mit insgesamt 1775 Euro war die Anne-Frank-Schule Abräumer schlechthin. Sie erhielt von Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler den Preis für die erfolgreichste Schule für insgesamt 8492, 5 Kilogramm Batterien (pro Schüler im Schnitt 38, 25 Kilogramm). Besonders erfolgreich die Klasse elf der Jahrgangsstufe drei: Sie erhielt sowohl den ersten Preis für die meisten Batterien (1328, 8 Kilogramm) als auch bei den Knopfzellen (33, 42 Kilogramm). Auch Platz zwei und drei gingen bei den Batterien an Schüler der Anne-Frank-Schule, nämlich die Klasse sieben der zweiten Jahrgangsstufe sowie die Klasse 22 des Jahrgangs sieben. Bei den Knopfzellen belegten die Klasse 3a der Elisabethschule den zweiten und die Klasse 9ar des Landesbildungszentrums für Hörgeschädigte den dritten Platz. Bei den Schulen kam die Grundschule Pye auf den zweiten und die St.-Antonius-Schule auf den dritten Rang.
Für den großen Einsatz erhielten die Schüler zudem weitere Präsente vom Abfallwirtschaftsbetrieb und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, die besondere Schreibstifte gesponsert hatte. Die GRS hatte für 50 weitere Klassen einen " Trostpreis" von jeweils 25 Euro ausgelobt.
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste