User Online: 1 | Timeout: 06:54Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Atomkraftwerke sind nicht sicher"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel " Wulff: Laufzeiten von Reaktoren verlängern Bau neuer Kernkraftwerke jedoch abgelehnt" (Ausgabe vom 2. Januar).
"[. . .] Nach Meinung von führenden CDU-Politikern darunter Niedersachsens Ministerpräsident Wulff und der Noch′-Landesvater von Hessen Roland Koch wäre die Kernenergie aus Gründen des Klimaschutzes und der Wirtschaftlichkeit für die nächsten Jahre eine unverzichtbare Energiequelle. Dies muss ich entschieden zurückweisen.
Ich frage mich nur, ob die Herren CDU-Politiker die möglichen Gefahren der Atomenergie noch nicht erkannt haben oder nicht erkennen wollen. Ich denke mal, das Letztere ist der Fall. Die Störfälle in den AKW Brunsbüttel und Krümmel sind ein Beweis der unbeherrschbaren Atomenergie. Es gleicht schon einer vorsätzlichen Lüge zu behaupten, dass es sichere Atomkraftwerke gibt. Es gibt keine und wird auch niemals sichere Atomkraftwerke geben!
Ganz egal, ob relativ neu oder alt: Die Atomenergie bleibt eine ständige Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt. Es ist erforderlich, sich mittelfristig von der Atomenergie zu trennen. Mittlerweile sind über 50 Prozent der Bevölkerung gegen die Atomenergie. Jeder Bürger kann der Atomlobby die Rote Karte′ zeigen. Es gibt auf dem Markt einige Ökostromanbieter. [. . .]
Ökostrom ist mittlerweile nur geringfügig teurer als der herkömmliche Atomstrom. Aber: Die Billigstromfirmen beschränken sich bei der Werbung um neue Kunden ausschließlich auf den Preis. Das ist gefährlich, weil der Preis nicht die volle Wahrheit sagt. Billigstrom geht auf Kosten der Sicherheit bestehender Anlagen, deckt nicht die verursachten Umweltschäden und ist nur durch die jahrzehntelange staatliche Förderung möglich."

Bilduntertitel

Umstrittene Form der Energiegewinnung: Um den Fortbestand der Kernkraftwerke drehen sich viele Diskussionen. Foto: dpa
Autor:
Tobias Demircioglu


Anfang der Liste Ende der Liste