User Online: 1 | Timeout: 04:21Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Eine Bitte an den Weihnachtsmann
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zu unserer Berichterstattung über den Streit zwischen der EU-Kommission und Deutschland über die geplanten Klimaschutzauflagen für Neuwagen erhielten wir diesen Leserbrief, der als kritische Satire verfasst wurde.
" Der Nikolaus hatte viele Jahre lang, wenn er zu Fuß seine Runde machte, in Stuttgart und München und Wolfsburg und Ingolstadt die Rute drohend gezogen und gesagt: " Wenn Ihr nicht, dann . . .". Aber keiner wollte hören.
So bauten der Welt beste Konstrukteure prächtige A 8 Autos mit bärenstarken Motoren (260 bis 450 PS), Limousinen der S-Klasse (235 bis 517 PS), die Siebener-Reihe (bis 445 PS), Cayennes mit 290 bis 500 PS und den bescheidenen Phaeton (233 bis 241 PS). In wunderschönen Hochglanzprospekten steht allerdings nicht, dass diese Karossen zum größten Teil irgendwo im Stadtverkehr stehen oder kriechen müssen und auch auf Autobahnen durch freiheitsbeschränkende Geschwindigkeitsbegrenzungen ausgebremst werden.
Nachdem der Nikolaus lange genug gewarnt und gedroht hatte, zog er den Weihnachtsmann hinzu, und als dieser im Jahre 2007 am 19. Dezember aus Brüssel mit seinem Ein-PS-Schlitten angefahren kam, da machte er Ernst: es gibt in diesem Jahr keine Geschenke, sondern tatsächlich die Rute. In diesem Jahr? Nein, der Weihnachtsmann ist nicht so hart. In vier Jahren, sagte er, sollt Ihr anfangen, Euch zu bessern, dann sollen 50 g zu viel ausgestoßenen Klimagases CO2 1000 Euro kosten auf die Lebensdauer eines Autos verteilt 100 Euro pro Jahr für den Besitzer, und erst 2015 soll es wirklich ernster werden.
O je, was ging da ein Geheul durch das Land; die Bundeskanzlerin jammerte und versprach Widerstand, der Ministerpräsident war traurig, der Bundesumweltminister sprach von einem " Wettbewerbskrieg" gegen die deutschen Autobauer, und Deutschland sieht fortan drohender Arbeitslosigkeit und Verarmung entgegen. Heute pusten deutsche Autos im Schnitt 16 kg CO2 - Gas pro 100 km Fahrt in die Luft.
Der Welt beste Konstrukteure werden doch sicher in der Lage sein, sparsamere Motoren zu bauen, und wenn die Autos später Höchstgeschwindigkeiten von nur 180 km pro Stunde haben sollten, dann würden sie in unserem Verkehrsnetz auch diese Höchstmarke kaum jemals erreichen können.
Weihnachtsmann, vielleicht könntest Du ja noch sagen, dass alle CO2 - Schleudern kräftig zur Kasse gebeten werden (Dein seltsamer " Flottenwert" sorgt ja wieder für Schlupflöcher), und, bitte lieber Weihnachtsmann, stecke Deine Rute nicht wieder ein."

Bilduntertitel

Sportwagen des Automobilherstellers Porsche stehen in Emden vor einem Autotransporter bereit zum Export. Foto: dpa
Autor:
Prof. Dr. med. Karl Ernst v. Mühlendahl


Anfang der Liste Ende der Liste