User Online: 1 | Timeout: 11:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ein voller Napf für Streuner
Zwischenüberschrift:
Neues Projekt vermittelt Hilfe für Hunde von Wohnungslosen
Originaltext:
jel Osnabrück. Hunde gelten als treue Freunde der Menschen. Auch viele Wohnungslose haben einen Vierbeiner als ständigen Begleiter. In der Tageswohnung für Wohnungslose der Soziale Dienste SKM GmbH an der Bramscher Straße 11 werden jetzt durch ein neues Projekt Futterspenden für die Hunde der Besucher bereitgestellt.
Ab Januar kommt einmal pro Quartal eine Tierärztin, die direkt in der Tageswohnung Hunde impfen, ihnen Kuren verpassen und ihre Krankheiten behandeln wird. Der Tierarzt-Service soll weitgehend kostenlos für die Besucher sein.
" Das wird die Osnabrücker Tierärztin Carolyn Döhner machen, ohne Kosten für ihre eigene Arbeit zu berechnen. Aber für die Medikamente und Präparate brauchen wir Spenden", erklärt Carolin Raming-Freese, die seit September ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) in der SKM-Tageswohnung leistet. Sie hat das Projekt Streuner für die Hunde der Wohnungslosen angeschoben.
" Mir fiel auf, dass die Tiere einiger Besucher nicht gerade gut ernährt aussehen, deswegen habe ich erst einmal versucht, Futterspenden zu organisieren. Im zweiten Schritt geht es nun um die medizinische Versorgung der Tiere", sagt die 20-Jährige.
60 bis 80 Wohnungslose suchen die Hilfsstelle am Anfang der Bramscher Straße jeden Tag auf, viele von ihnen besitzen Hunde. Da die Tiere die Räume nicht betreten dürfen, wurden bereits vor einem Jahr vier Holzboxen vor dem Eingang errichtet, in denen sie angeleint werden können. " Wenn wir die Besucher in ihren Lebenslagen ernst nehmen wollen, gehören auch Angebote für ihre Hunde dazu", meint Alfons Wegelage, einer der beiden Leiter der Tageswohnung. Das Projekt Streuner soll die bestehenden Angebote ergänzen. Die Besucher können in der Tageswohnung frühstücken und zu Mittag essen, sie können sich waschen, einkleiden und vieles mehr.
Hunde haben nach den Worten des SKM-Teams als Freunde und Beschützer eine wichtige Funktion für Menschen, die auf der Straße leben und von sozialen Kontakten abgeschnitten sind. " Die meisten Wohnungslosen kümmern sich gut um ihre Hunde", sagt Carolin Raming-Freese. Aber für teure Impfungen, Wurmkuren und anderes fehle ihnen das Geld. Wenn die Hunde erkranken, könnten sie nicht einfach schnell zum Tierarzt gehen. Die Besitzer müssten erst betteln oder Flaschen sammeln, " das dauert viel zu lange", meint sie.
Nach Meinung des SKM-Teams ist das Projekt Streuner auf gute Resonanz gestoßen. " Es sind viele Leute gekommen, die uns Futter, Flohpulver und sogar Hundeleinen gebracht haben", freut sich Carolin Raming-Freese. Die Osnabrückerin, die ihr Abi am Gymnasium für Gesundheit und Soziales in Haste geschrieben hat, hofft nun darauf, dass auch Spenden für die Tierarzt-Termine eingehen.
Informationen
SKM-Tageswohnung,
Telefon 05 41/ 3 30 35 13.

Bilduntertitel

Carolin Raming-Frese sorgt dafür, dass der Fressnapf von Sheila, Nuknuk und anderen Hunden von Wohnungslosen immer gut gefüllt ist. Die 20-Jährige, die ein freiwilliges soziales Jahr in der SKM-Tageswohnung leistet, hat das Projekt Streuner für die Vierbeiner der Besucher auf die Beine gestellt. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
jel


Anfang der Liste Ende der Liste