User Online: 1 | Timeout: 17:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Weicht der Parkplatz einer Wohnanlage?
Zwischenüberschrift:
Projekt an Kommenderiestraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
iza Osnabrück. Wird das Bauvorhaben zwischen der Kommenderie- und der Johannistraße die Nutzung der benachbarten Grundstücke einschränken? Diese Sorge wurde bei der Sitzung des Bürgerforums Innenstadt laut.
Wenn es nach dem Willen der Planer und eines Investors geht, wird schon bald der OPG-Parkplatz an der Kommenderiestraße in Höhe des Kinos verschwinden. Dort soll eine Wohnanlage nach einem Mehrgenerationenkonzept entstehen. " Ältere Bürger wollen verstärkt in die Innenstadt zurück", erläuterte Sozialdezernent Reinhard Sliwka.
Aber wo sollen dann die bisherigen Anwohner parken, wenn dort 60 neue Wohneinheiten entstehen und der bisherige Parkplatz wegfällt? Diese Frage beschäftigte mehrere Bürger, aber eine Antwort bekamen sie nicht. Sitzungsleiter Ulrich Hus wies darauf hin, das Bauvorhaben " südlich Goldstraße" stehe am 17. Januar wieder auf der Tagesordnung im Fachausschuss. Dann soll das Thema Anwohnerparken erörtert werden.
Mehrfach meldeten sich Bürger und wollten wissen, wie der Zunahme des Verkehrs und der damit verbundenen Schadstoffbelastung beigekommen werden soll. " Aus dem Parkplatz an der Kommenderiestraße kann auch eine grüne Lunge werden", schlug ein Redner vor. Der Feinstaubbelastung solle mit mehr Grün in der Stadt begegnet werden.
Ulrich Greiten vom Fachbereich Umwelt stellte die Zahlen der Schadstoffbelastungen vor. Demnach war Osnabrück 2006 in Niedersachsen die Stadt mit den meisten Überschreitungen von Stickoxid-Grenzwerten. An 61 Tagen lagen die Werte über den Vorgaben. Ab Januar 2009 tritt der Luftreinhalte- und Aktionsplan in Kraft. " Bis dahin wird klar sein, ob Umweltzonen eingerichtet werden, in denen Verkehr nur beschränkt zugelassen werden wird", sagte Greiten zu den Zuhörern, die sich über das hohe Schadstoffrisiko beschwert hatten.
Oliver Mix von der Osnabrücker Marketing- und Tourismus GmbH stellte Pläne zur Neubelebung des Heger-Tor-Viertels vor. Eine Werbekampagne soll dabei helfen, mehr Unternehmungslustige anzulocken. Auch müsse einer Werbegemeinschaft ansässiger Geschäftsleute neues Leben eingehaucht werden. Mix konnte sich auch vorstellen, " einen stillen Weihnachtsmarkt ohne Beschallung und künstliches Licht" ins Heger-Tor-Viertel herüberzuziehen.
Die Stadt stellte den Bürgern auch die Pläne zur Neumarktgestaltung vor. Diese sehen vor, die Buslinien aus dem Süden von der Johannisstraße über die Seminar- und die Lyrastraße zum Neuen Graben zu leiten. Vor dem Häuserblock des ehemaligen Kaufhauses Wöhrl sollen Haltestellen entstehen.
Autor:
iza


Anfang der Liste Ende der Liste