User Online: 1 | Timeout: 17:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Lernen statt Lärmen
Zwischenüberschrift:
BBS Pottgraben fordert besseren Schallschutz
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. In Schulklassen ist es laut. Sehr laut sogar: " Bis zu 80 Dezibel. Das ist ein Schalldruck, bei dem Lärmschutz nötig wäre", sagte Klaus-Heinrich Bick, Fachkraft für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz der Landesschulbehörde, bei der Auftaktveranstaltung zum Projekt " Lernen statt Lärm (en)" an der Berufsbildende Schule Pottgraben. Hier fordern Lehrer eine bessere Akustik in den Klassenräumen.
Schulen erkennen die Gesundheit. Das hört und liest man immer öfter. Doch das bedeutet mehr als nur gesunde Ernährung. Auch Stress durch Lärm ist eine Gefahr für Lehrer und Schüler. Daher schloss sich die BBS am Pottgraben dem Projekt " Gesund leben lernen" der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen an. Lehrer und Schüler sollen " Lernen statt Lärm( en)" und fordern eine bessere Akustik in den Klassen. " Nach der neuen DIN-Norm sind alle Klassen dieser Schule in ihrer Akustik mangelhaft", warnte Erwin Schröder, der das Projekt als Lehrer an der Schule begleitet.
Wenn es laut wird, sei es durch Lärm von außen oder das Gerede von bis zu 32 Schülern, muss der Lehrer lauter sprechen, die Kommunikation wird gestört, und am Ende " nehmen die Disziplinierungsmaßnahmen mehr Zeit in Anspruch als der Unterricht", sagte Bick. Außer dem Lärm störe vor allem der Nachhall die Kommunikation.
" Der beträgt in den meisten Räumen mehr als eine Sekunde. Das ist geeignet für Opern- oder Kammermusik." Für den Unterricht liege es jedoch weit über den empfohlenen Höchstwerten und führe dazu, " dass die Schüler der hinteren Reihen nichts mehr verstehen". Am Ende litten vor allem die Schwächeren darunter .
Dabei sei es keine Frage des Geldes, sondern vielmehr des guten Willens, an der Situation etwas zu ändern, appellierte er an den Schulträger. Diese zu überzeugen ist Ziel des Projekts. " Schon für 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter lassen sich die Klassen für den Schallschutz umbauen", sagt Bick: durch die Dämmung der Decken, Wände und Fenster.
Die BBS ist eine von 35 Schulen in Niedersachsen, die an dem Dachprojekt " Gesund leben lernen" teilnehmen. Es ist eine Kooperation zwischen der Landesvereinigung, der Landesschulbehörde und der AOK. Das Projekt zielt darauf ab, die Organisation der Schulen zu einer gesunden Lebenswelt für Lehrer und Schüler zu entwickeln.
Fachkräfte für schulisches Gesundheitsmanagement begleiten die Schulen mindestens ein Jahr zum Beispiel beim Ausbau zur eigenverantwortlichen Schule, der Einrichtung zur weiteren Gesundheitsvorsorge oder der Qualitätsverbesserung.

Bilduntertitel

In vielen Klassenräumen ist es so laut, dass ein Lärmschutz notwendig wäre. Foto: Archiv
Autor:


Anfang der Liste Ende der Liste