User Online: 1 | Timeout: 05:29Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Damit die Hase wieder erlebbar wird
Zwischenüberschrift:
Herrenteichswall wird saniert
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Von Holger Jansing Osnabrück. Früher war es schick, am Sonntagnachmittag in bester Ausgehkleidung über die Uferpromenade am Herrenteichswall zu flanieren. Diese Zeiten sind längst vorbei. Inzwischen ist der 350 Meter lange Weg an der Hase ziemlich heruntergekommen und überwuchert. Das soll sich wieder ändern.
Bis zum Frühjahr 2008 will die Stadt das Teilstück zwischen Pernickelmühle und Conrad-Bäumer-Weg für 100 000 Euro sanieren. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt gab für das Projekt jetzt grünes Licht obwohl angesichts der hohen Kosten auch skeptische Töne laut wurden. Da es sich um eine der Visitenkarten Osnabrücks handelt, stimmten schließlich aber alle Ausschussmitglieder zu. Immerhin ist der Herrenteichswall ein außergewöhnliches Kultur- und Naturdenkmal. Von oben ist eindrucksvoll die Silhouette der Stadt zu sehen, unten sind Spaziergänger der Hase so nah wie an keiner anderen Stelle im Zentrum (siehe auch den Kasten).
Ziel der Sanierung ist es, den gesamten Wall- und Uferbereich transparenter und erlebbarer zu gestalten. Etwas mehr vom Charakter der einstigen Promenade soll wiederhergestellt werden. Da die Hase kaum noch wahrnehmbar ist, sollen Sträucher und Böschungspflanzen zum Teil stark zurückgeschnitten werden, wie es in der Projektbeschreibung der Stadtverwaltung heißt.
Der derzeit mit Betonsteinen gepflasterte Weg wird entsiegelt und wasserdurchlässig befestigt (so wie das zum Beispiel aus Parks bekannt ist). Das Beet zur Hase wird wie bereits die Seitenstreifen auf der Wallkrone mit einem 45 Zentimeter hohen Rabattengeländer aus Metall eingefasst. Die Böschung wird zum Teil neu bepflanzt und an den Aufenthaltsbereichen mit Granitpalisaden befestigt. Hier werden neue Bänke aufgestellt; einige der bestehenden sind defekt. Auch neue Müllbehälter wird es geben.
Abschluss im Mai 2008
Das Projekt wird mit 10 000 Euro von der Herrenteichslaischaft bezuschusst. Die Arbeiten sollen noch im Winter beginnen und spätestens bis zum Katholikentag im Mai 2008 abgeschlossen sein.
Ohne Ergebnis wurde im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt diskutiert, ob nach der Umgestaltung am Herrenteichswall noch Großveranstaltungen zulässig sein sollten. Der städtische Eigenbetrieb für Grünflächen und Friedhöfe vertritt die Auffassung, dass das künftig zumindest auf der Uferpromenade problematisch sei.

Fotountertitel:

Wenig attraktiv: Noch im Winter soll der Herrenteichswall saniert werden. Foto: Michael Hehmann
Autor:
Holger Jansing


Anfang der Liste Ende der Liste