User Online: 1 | Timeout: 22:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Minimülltonnen als Ansporn
Zwischenüberschrift:
Kinder der Anne-Frank- und der Elisabethschule Etappensieger im Batteriesammeln
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Kinder der Anne-Frank- und der Elisabethschule Etappensieger im Batteriesammeln

Von Heike Dierks

OSNABRÜCK. So viel brachten alle Kinder der kombinierten dritten und vierten Klasse der Anne-Frank-Schule nicht einmal selbst auf die Waage: Gut 292 Kilo Batterien haben die sieben Schüler beim Batteriesammeiwettbewerb des Abfallwirtschaftsbetriebs bisher gesammelt. Sechs Kilo mehr, als sie zusammen wiegen. Das sind pro Schüler knapp 42 Kilo. Damit liegen sie im Zwischenresultat nach einem Monat auf Platz ins der Klassenwertung.

Die 3a der Elisabethschule führt derzeit die Klassenrangliste für gesammelte Knopfzellen an: Insgesamt gut 51 Kilo (2, 22 Kilo pro Schüler) haben sie bisher zusammenbekommen. Die Knopfzellen sind deutlich leichter und seltener in Gebrauch als Batterien und werden daher mit einem eigenen Wettbewerb bedacht. Abfallberaterin Anita Maskos spendierte jedem Etappensiegerderbeiden Klassen eine Miniplastikmülltonne, die mit Stiften und Müsliriegeln gefüllt war.

" Hut ab. Ihr seid wirklich fleißig", lobte Maskos die Anne-Frank-Schüler der Lerngruppe von Klassenlehrerin Ute Laugallies. Sie überreichte die Präsente als Anerkennung für bisher Erreichtes und Ansporn zum Weitersammeln. Der Ehrgeiz der Schüler scheint ungebrochen. Ihr Gewinn soll für eine Klassenfahrt an den Alfsee verwendet werden. " Wir haben die Klassenfahrt noch nicht in der Tasche", bremste Laugallies die Euphorie ihrer siegesgewissen Eleven.

Sie liegen in Führung: 292 Kilo Batterien haben die Anne-Frank-Schüler gesammelt und damit den Batteriebeauftragten Harald Düsing (hinten neben Klassenlehrerin Ute Laugallies) tüchtig ins Schwitzen gebracht. Foto: Jörn Matens

Der Abfallwirtschaftsbetrieb hat im September einen Sammelwettbewerb für entleerte Batterien und Knopfzellen ausgerufen. 40 von 58 angeschriebenen Osnabrücker Schulen nehmen teil. Nach nur einem Monat sind insgesamt 20 Tonnen zusammengekommen. " Das ist ein unglaubliches Ergebnis", sagt Maskos, die das Ziel der Aktion erreicht sieht: " Das Batteriesammeln ist an den Schulen so ein großes Thema, dass inzwischen alle wissen: Batterien gehören nicht in den Restmüll."

Prämiert werden die drei Klassen mit den meisten Batterien beziehungsweise Knopfzellen pro Schüler und die erfolgreichsten Schulen. Den Siegern in den Klasscn-wettbewerben winken 250 Euro, dem Sieger im Schulvergleich 500 Euro. Am 12. November wird ein weiterer Zwischenstand errechnet. Alle Resultate werden im Internet unter www.awb-osnabrueck.de veröffentlicht. Am 10. Dezember endet der Wettbewerb. Die Preisverleihung erfolgt am 20. Dezember im Rathaus.

Der Wettbewerb wird an der Anne-Frank-Schule so gut angenommen, dass er für den Batteriebeauftragten Harald Düsing in schweißtreibende Arbeit ausartet. " Ich habe täglich zwei T-Shirts dabei, damit ich in der Schule die Kleidung wechseln kann", gesteht der Lehrer, der die gefüllten Batterieboxen durch die Schule wuchtet und wegen des regen Andrangs fürs Batterieabholen in den Klassen schon Sprechzeiten eingerichtet hat. " Wir haben Glück, weil wir ein so großes Einzugsgebiet haben. Die Schüler kommen aus dem gesamten Landkreis", beschreibt Düsing das Erfolgsrezept an der Anne-Frank-Schule.
Autor:
Heike Dierks


Anfang der Liste Ende der Liste