User Online: 1 | Timeout: 02:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Jetzt fehlen nur noch Sand und die Geräte
Zwischenüberschrift:
An der Pfitznerstraße und an der Alfred-Delp-Straße entstehen neue Spielplätze
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bauarbeiten an der Pfitznerstraße: Dort entsteht ein neuer Spielplatz. Foto: Thomas Osterfeld
hmd Osnabrück. Noch in dieser Woche werden die Spielgeräte angeliefert: Mit großen Schritten geht es voran mit dem Spielplatz an der Pfitznerstraße. Ebenfalls in Arbeit ist ein Spielplatz an der Alfred-Delp-Straße. In etwa zwei Wochen werden die beiden Flächen fertig sein.
Im Februar hatte der Jugendhilfeausschuss beschlossen, die beiden Spielplätze einzurichten. Insgesamt stehen rund 75 000 Euro für die Arbeiten und die Ausstattung zur Verfügung, berichtet Planer Ulrich Beermann vom Eigenbetrieb Grünflächen und Friedhöfe.
Während die Arbeiten an der rund 350 Quadratmeter großen Fläche an der Alfred-Delp-Straße an eine Fremdfirma vergeben wurden, wird der Spielplatz an der Pfitznerstraße vom Eigenbetrieb errichtet. Dort sind fünf angehende Gartenlandschaftsbauer beschäftigt, die derzeit bei der Stadt ihre Ausbildung absolvieren. An der Pfitznerstraße lässt sich zudem " wunderbar arbeiten", sagt Ausbilder Markus Diersing, auch weil die Fläche gut zugänglich ist. Dort werden nun Doppelschaukel und Nestschaukel, Kletterpfahl, Spielhütte und Basketballkorb aufgestellt. Auch der Sand wird in diesen Tagen angeliefert.
An der Pfitznerstraße stehen dafür rund 1200 Quadratmeter zur Verfügung, die vorher als Wiese dienten, im Flächennutzungsplan aber bereits als Spielplatzfläche ausgewiesen waren. Nach der Entscheidung im Jugendhilfeausschuss hatten die Planungen im Frühjahr begonnen, vor drei Wochen starteten die Arbeiten vor Ort.
Kleine Bremse in der Ausführung: Die Lieferzeit für die Spielgeräte war am Ende zwölf Wochen lang, das ist ungefähr doppelt so lange wie gewöhnlich, erläuterte Planerin Sinja Merker.
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste