User Online: 1 | Timeout: 19:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Verständnis, aber . . .
Zwischenüberschrift:
Unterschriften gegen Koch-Ansiedlung überreicht
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
lu Osnabrück. Eine Liste mit 1499 Unterschriften, mit denen sich Bürger gegen die Ansiedlung der Spedition Koch-International in Lotte und Atter aussprechen, überreichten gestern die Mitglieder einer Bürgerinitiative Osnabrücks Oberbürgermeister Boris Pistorius.
Der zeigte zwar Verständnis für die Anliegen der betroffenen Anwohner, machte aber auch auf die Notwendigkeit aufmerksam, expandierende Unternehmen am Standort zu halten.
" Wir haben den Eindruck, dass sich das nicht gut mit der Lebensqualität der Anwohner vereinbaren lässt", sagte für die Bürgerinitiative Sabine Kampmeier über die diskutierte Ansiedlung der Spedition auf einer Fläche von ursprünglich 23 Hektar doch da sich einige der Grundeigentümer standhaft gegen einen Verkauf sträuben, reduziert sich die für das Unternehmen nutzbare Fläche um rund die Hälfte. Dennoch sei dies ein überdimensioniertes Projekt, so Kampmeier und verwies auf die jetzt schon starke Beeinträchtigung durch hohes Verkehrsaufkommen in der Gegend.
OB Pistorius zeigte durchaus ein Einsehen für die " freundliche Forderung" der Initiative, die Pläne nicht weiterzuverfolgen, betonte aber, dass es für die Stadt von großer Bedeutung sei, florierende Unternehmen am Standort zu halten. " Wir können nicht bei einigen Betrieben den Abbau von Arbeitsplätzen beklagen und gleichzeitig die Expansion gut aufgestellter Unternehmen behindern", sagte Pistorius. Um die Infrastruktur, das Bildungs- und Kulturangebot der Stadt zu finanzieren, sei die Stadt zwingend auf solche Unternehmen angewiesen. " Das sind Abwägungsfragen, denen man sich immer wieder stellen muss", so der Oberbürgermeister.
Momentan sei das Verfahren ohnehin auf Parkposition, man könne nicht sagen, wie lange es dauern werde und wie es ausgehe, meinte Pistorius, " aber wenn Koch den Standort Osnabrück verlässt, ist das eine schlechte Entwicklung".

Bilduntertitel:
Für die Bürgerinitiative gegen die Ansiedlung der Spedition Koch überreichte Sabine Kampmeier Unterschriften an Oberbürgermeister Boris Pistorius. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
lu


Anfang der Liste Ende der Liste