User Online: 1 | Timeout: 19:02Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Die Nettepiraten packen mit an
Zwischenüberschrift:
Wanderung durch den Fluss: Eine Umleitung für Fische entsteht
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Krebse, Bachforellen, Mühlkoppen und andere Wasserbewohner sollen wieder ungehindert durch die Nette ziehen können. Allerdings stehen ihnen an manchen Stellen, etwa an der Nackten Mühle, Hindernisse im Weg. Dort steckten die Initiatoren mit Schülern des Lernorts nun die geplante Trasse eines neuen Wasserlaufs ab.
Der Fluss ist nicht durchgängig und setzt dem Wandertrieb der Tiere an Staustufen und Wehren ein jähes Ende. An Stellen wie der Nackten Mühle ist Schluss mit jeder Fischwanderung, weil der Querbau unüberwindbar ist. Aber das wird bald ein Ende haben, denn mit dem Bau von Umfluten (Umleitungsrinnen) an diesen Stellen kehrt die ursprüngliche Durchgängigkeit zurück, und die Flussbewohner können sich ohne Hindernisse im Fluss bewegen.
Angeregt hat das Projekt die Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung (NWA). Der Verein hat sich dem Natur- und Gewässerschutz verschrieben und betreut mit seinen 8000 Mitgliedern 1200 Hektar Gewässerflächen, Fließgewässer und deren Uferzonen. " Hier im Gebiet der Nackten Mühle haben wir es mit dem Stauen sowie mit der Verrohrung des Flusses an der Haneschstraße zu tun", erklärte Projektleiter Horst Flotho.
Mit Hilfe der Nettepiraten, einer Jugendgruppe am Lernort, soll in den nächsten Monaten eine Umflut entstehen. Diese wird vom bestehenden Flusslauf ein paar Meter südlich der Mühle abzweigen und etwa 30 Meter östlich in eine schon bestehende Umflut münden. " Die Jugendlichen haben es übernommen, eine Trasse für die Querverbindung zu planen, und kennzeichnen sie nun mit Markierungspflöcken", sagte Björg Dewert, die Leiterin der " Nettepiraten".
Weitergehen wird es dann in etwa sechs Wochen, wenn schweres Baugerät anrückt und die Rinne der Umflut ausgehoben wird. " Dann machen die Jugendlichen wieder mit und übernehmen Hand- und Spanndienste", erklärte der NWA-Vorsitzende Hans-Michael Baar den weiteren Ablauf. Er hat als Unterstützer für das Projekt der barrierefreien Nette die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Stadt und Landkreis, die Naturschutzstiftung des Kreises, die Gemeinde Wallenhorst, die Lottostiftung sowie den Unterhaltungsverband 96 Obere Hase gewinnen können.
Allen Beteiligten liegt daran, besonders viele Kinder und Jugendliche in das Projekt einzubinden.
Autor:
iza


Anfang der Liste Ende der Liste